Widgets Magazine
07:31 21 September 2019
SNA Radio
    Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (Archiv)

    „Youtube-Festival“ und Förderreform: Söders Pläne für die Filmindustrie

    © AFP 2019 / HANS KLAUS TECHT
    Politik
    Zum Kurzlink
    4220
    Abonnieren

    Markus Söder spricht sich dafür aus, ein „Youtuber-Festival“ gründen zu wollen. Ebenso hat er eine Reform der deutschen Filmförderung vorgeschlagen, wie auch den Bund aufgefordert, mehr Geld in deutsche Filme zu investieren.

    Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) gab zum Start des Münchner Filmfests bekannt, dass er ein „Youtuber-Festival“ gründen will. Ein Grund dafür sei, dass sich Bayern bei Digitalthemen „besser aufstellt“, äußert sich Söder im Bericht der Süddeutschen Zeitung. Dabei haben populäre Youtuber schon gegen die Schwesterpartei der CSU geschossen: In dem Video „Die Zerstörung der CDU“, kritisiert der User „Rezo“ die Politik der Union. Er lerne aus den Fehlern der eigenen Partei und erkenne die jüngere Generation an, deutet das Handelsbatt Söders Geste. Konkrete Vorstellungen, wie das Filmfestival ablaufen soll, hat er noch nicht bekanntgegeben, da sich die Ideen „noch im Anfangsstadium“ befänden.

    Auch für das Münchener Filmfest hat Söder Pläne: Er will mithilfe von zusätzlichen drei Millionen Euro pro Jahr das Festival auf das gleiche Qualitätsniveau mit der Berlinale heben. Doch Bayern soll mit seinen Investitionen nicht das einzige Bundesland bleiben. In einem weiteren SZ-Interview beklagt Söder: „Es kann nicht sein, dass praktisch nur die Berlinale von der Filmförderung des Bundes profitiert."

    Weitere Forderungen über eine Reform des deutschen Filmwesens galten der Kulturstaatsministerin Monika Grütters: „Der internationale Wettbewerb um Großproduktionen, auch aus den USA, ist eine nationale Aufgabe.“ Sein Vorschlag wäre die Gründung einer „nationalen Film-GmbH“, in der alle kleineren Filmförderungen vereint würden. Der CDU Politiker hätte allgemein Interesse daran, bundesweit mehr in den deutschen Film zu investieren: „Der Bund könnte sich stärker für eine steuerliche Begleitung solcher Produktionen einsetzen, aber auch generell mehr Fördermittel in die Hand nehmen.“

    lm

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Politik, CDU/CSU, CDU, Deutschland, Förderung, Film, Reform, Festival, YouTuber „Rezo“, YouTube, Youtube, Markus Söder