Widgets Magazine
21:01 18 Oktober 2019
SNA Radio
    Bau der Gaspipeline Nord Stream 2 in Ostsee

    Nord Stream 2: Europäische Partner sehen keine Hindernisse für Fertigbau

    © Foto: Nord Stream 2 / Axel Schmidt
    Politik
    Zum Kurzlink
    Das Ringen um Europas Energie – Alles Wichtige zu Nord Stream 2 (55)
    21012
    Abonnieren

    Der russische Gaskonzern Gazprom und seine europäischen Partner für das Pipeline-Projekt Nord Stream 2 sind laut Alexej Miller, dem Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens, zuversichtlich, dass der Bau der Gasleitung rechtzeitig erfolgreich abgeschlossen wird.

    Miller zufolge stellt die im Bau befindliche Gaspipeline ein rentables kommerzielles Projekt dar, von dem sowohl die Baupartner als auch die Gasverbraucher profitieren werden.

    Zuvor hatte Rainer Seele, Chef des österreichischen Öl- und Gaskonzerns OMV,  eingeräumt, dass die Inbetriebnahme der Nord Stream 2-Pipeline sich wegen der Position Dänemarks verzögern könne, da dieses Land die Projektgenehmigung hinausziehe. 

    Der dänische Abschnitt der Nord Stream 2-Pipeline könne, wie derer Route auch sein möge, in maximal fünf Wochen gebaut werden, zitieren russische Medien den Gazprom-Chef.

    Die europäischen Projektpartner von Gazprom sind die deutschen Unternehmen Uniper und Wintershall, die österreichische OMV, die französische Engie und die englisch-niederländische Shell. Sie finanzieren 50 Prozent des Projekts.  

    Das Projekt Nord Stream 2 sieht die Verlegung von zwei Strängen von der russischen Küste über den Meeresgrund der Ostsee bis zur Küste Deutschlands parallel zur bereits bestehenden Pipeline Nord Stream vor. Die geplante Durchsatzkapazität beträgt insgesamt 55 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr. Die Leitung verläuft im Territorialgewässer von Deutschland, Finnland, Schweden und Russland.

    Die USA stehen dem Projekt kritisch gegenüber. Sie üben weiterhin Druck auf europäische Länder und insbesondere auf Deutschland aus, um sie zum Verzicht auf den Pipeline-Bau zu bewegen.

    Zuvor hatte der Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des US-Repräsentantenhauses einen Gesetzentwurf gebilligt, der Sanktionen gegen diejenigen vorsieht, die an der Umsetzung des Projekts Nord Stream 2 beteiligt sind.  

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Das Ringen um Europas Energie – Alles Wichtige zu Nord Stream 2 (55)
    Tags:
    USA, Gazprom, Alexej Miller, Nord Stream 2