06:06 08 Dezember 2019
SNA Radio
    Situation an der syrisch-türkischen Grenze

    Nach Idlib-Beschuss: Türkei führt Antwortschlag gegen Kampfstellungen in Syrien

    © Sputnik / Ilya Pitalyow
    Politik
    Zum Kurzlink
    Der Krieg in Syrien: Was passiert in dem Nahostland wirklich? (18)
    177117
    Abonnieren

    Die türkische Armee hat die Stellungen in Syrien angegriffen, von denen aus ihre Beobachtungsstelle in Idlib beschossen worden war, meldet die Agentur Anadolu unter Berufung auf das Ministerium für nationale Verteidigung.

    Zuvor wurde berichtet, dass beim Beschuss einer Beobachtungsstelle der türkischen Armee im syrischen Idlib ein Soldat getötet und drei weitere verletzt worden waren. Nach Angaben des türkischen Verteidigungsministeriums war das Feuer aus einem von Damaskus kontrollierten Territorium geführt worden. Der Angriff sei vorsätzlich gewesen.

    Laut Anadolu berichtete das türkische Verteidigungsministerium von einem  „effektiven Schlag“ gegen die Stellungen in Syrien, von denen aus eine Beobachtungsstelle in Idlib beschossen worden sei.

    Wie Reuters am Donnerstag unter Berufung auf das türkische Verteidigungsministerium meldete, sei der russische Attaché im Zusammenhang mit dem Angriff auf die türkische Beobachtungsstelle im syrischen Idlib in den Generalstab der türkischen Streitkräfte zitiert worden.

    Die russische Botschaft in Ankara hat sich jeglichen Kommentars dazu enthalten.

    Russland und die Türkei sind neben dem Iran Garanten für den Frieden in Syrien, wo seit dem Jahr 2011 ein bewaffneter Konflikt andauert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Der Krieg in Syrien: Was passiert in dem Nahostland wirklich? (18)

    Zum Thema:

    Merkel verliert bei Besuch in Auschwitz Gleichgewicht – Video
    Mitten in Augsburg: Streit mit siebenköpfiger Gruppe endet für Passanten tödlich
    „Was ist los?“: Putin spricht in Sotschi plötzlich Deutsch – Video
    Tags:
    Verteidigungsministerium, Reuters, Agentur Anadolu, Syrien, Türkei