07:30 28 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    535124
    Abonnieren

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat mit US-Präsident Donald Trump am Rande des G20-Gipfels im japanischen Osaka über die Lage im Iran und die Handelsfragen gesprochen. Dies verlautet aus einer auf der Webseite der Bundesregierung veröffentlichten Presseerklärung von Merkel.

     „Bilateral habe ich mich mit dem amerikanischen Präsidenten getroffen. Hierbei spielten Handelsfragen eine Rolle, aber vor allen Dingen auch die Situation in Libyen und die Situation in der Sahelzone, genauso natürlich auch Fragen des Umgangs mit dem Iran sowie die Frage, wie man diesbezüglich in einen Verhandlungsprozess kommen kann, was ich sehr stark befürwortet habe. Aber das ist natürlich nach wie vor eine sehr angespannte Situation“, heißt es in der Presseerklärung.

    Zudem äußerte die Kanzlerin die Hoffnung, dass die USA und China am Rande des G20- Gipfels Fortschritte in den kontroversen Themen erzielen würden.

    Trumps Treffen mit dem chinesischen Staatschef findet am Samstag statt. Dabei soll es um die Außenhandelsfragen gehen.

    Im Mittelpunkt des zweitägigen G20-Gipfels, der im japanischen Osaka am Freitag begonnen hat, stehen der Handelskonflikt zwischen den USA und China, der Klimawandel und die Kriegsgefahr in der Golfregion. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Idlib: Türkische Militärs unter Beschuss geraten – neun Tote
    Nach Tötung Soleimanis: Abgeordnete der Linksfraktion stellen Strafanzeige gegen Merkel
    Kampf gegen Russlands „Brain drain“: Putin nennt zwei Wege
    Syrische Luftverteidigung wehrt türkische Angriffsdrohne in Idlib ab
    Tags:
    G20, Donald Trump, Angela Merkel