Widgets Magazine
23:36 16 Oktober 2019
SNA Radio
    Bundeskanzlerin Angela Merkel (Archiv)

    Merkel über ihre Zitteranfälle: „Mir geht es gut“

    © AP Photo / Michael Sohn
    Politik
    Zum Kurzlink
    496119
    Abonnieren

    Nach ihren zwei Zitterattacken in der vergangenen Woche hat die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel am Samstag über ihre Gesundheit gesprochen.

    Am Rande des G20-Gipfels im japanischen Osaka beteuerte die Politikerin vor der Presse, dass es ihr gut gehe. Journalisten wollten wissen, ob sie erklären könne, was hinter den Zitteranfällen stecke und ob sie deswegen einen Arzt konsultiert habe.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Vor Treffen in Japan: Putin kritisiert Merkels Politik als „Grundsatz-Fehler“<<<

    „Ich bin überzeugt, so wie diese Reaktion aufgetreten ist, so wird sie auch wieder vergehen“, zitiert die DPA die Politikerin.

    Sie könne die Frage verstehen, gab Merkel zu. Sie habe aber „nichts Besonderes zu berichten“. „Sondern mir geht es gut“, so die Kanzlerin.

    Bei der Ernennung der neuen Justizministerin, Christine Lambrecht, durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier begann Merkel am Donnerstag im Schloss Bellevue plötzlich unkontrolliert am ganzen Körper zu schlottern.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: G20: Angela Merkel über ihr Treffen mit US-Präsident Trump<<<

    Lediglich acht Tage waren seit dem Anfall beim Empfang des neuen ukrainischen Präsidenten, Wolodymyr Selenskyj (Wladimir Selenski) vergangen, bei dem die Kanzlerin am ganzen Körper gebebt hatte.

    Merkels zweiter Zitteranfall soll psychologisch bedingt gewesen sein, berichten deutsche Medien unter Berufung auf Regierungskreise. Es sei kein gesundheitliches Problem, sondern Kopfsache.

    mo/ea/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    G20-Gipfel, G20, Gesundheit, Angela Merkel, Osaka, Japan, Deutschland