11:50 10 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    613285
    Abonnieren

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat bei einer Pressekonferenz am Rande des G20-Gipfels in Osaka die Gelassenheit betont, mit der Moskau auf die Einmischung der westlichen Länder in die inneren Angelegenheiten von Russland reagiert.

    Der russische Staatschef teilte mit, dass er in seinem jüngsten Gespräch mit seinem US-Amtskollegen Donald Trump unter anderem auch die Vorwürfe an Russland wegen einer angeblichen Einmischung in die US-Präsidentschaftswahlen 2016 besprochen hatte. Dabei nannte er keine weiteren Details zu diesem Thema, betonte jedoch, Einmischungen der Westlichen Länder in die russischen Angelegenheiten gebe es tagtäglich.

    „Es gibt irgendwelche Auseinandersetzungen in der Informationssphäre, wir äußern unsere Meinung. Tun sie das etwa nicht? Doch, sie tun das selbstverständlich, immer wieder. Wir machen jedoch keinen Lärm, werden nicht hysterisch darüber, dass sie sich in unsere Angelegenheiten einmischen, obwohl es täglich zur Einmischung kommt“, sagte er.

    „So hat sich leider die Praxis der internationalen Beziehungen gestaltet“, fügte er hinzu.

    Moskau hatte in der Vergangenheit immer wieder die Vorwürfe einer „Einmischung” in die Präsidentschaftswahl in den USA 2016 zurückgewiesen. Der Bericht des US-Sonderermittlers Robert Mueller, veröffentlicht im April, enthalte keine stichhaltigen Beweise dafür, hieß es im Kreml.

    asch/gs/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „So wird der Zusammenbruch der USA ablaufen“: US-russischer Autor exklusiv
    Rückkehr zur „alten Währungs-Union Europas“?: Goldgedecktes Geld – Nicht nur gut für Rentner
    US-Drohung gegen Sassnitz gleicht Erpressung: Wirtschaft will mehr als Lippenbekenntnis von Politik
    Tags:
    Wladimir Putin, Einmischung, Westen