SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    504186
    Abonnieren

    Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer will bei ihrem Israel-Besuch auch über die Lage im Iran sprechen. Die Sicherheit Israels sieht sie ihren eigenen Angaben nach als deutsche Staatsräson an.

    Im Interview mit dem israelischen Fernsehsender Kan sagte Kramp-Karrenbauer am Wochenende, dass sie wie Kanzlerin Angela Merkel die Sicherheit Israels als deutsche Staatsräson ansehe.

    „Wir haben aus unserer historische Verpflichtung heraus wirklich die Aufgabe, für die Sicherheit Israels einzutreten. Das ist Teil unserer Staatsräson. Das ist der Kurs, den wir auch in Zukunft halten werden”, so Kramp-Karrenbauer.

    Auf die Frage, was dies konkret im Konflikt mit Iran bedeute, fügte Kramp-Karrenbauer hinzu, dass dies Teil ihrer für Montag geplanten Gespräche mit Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Präsident Reuven Rivlin sein werde.

    „Wenn die Sicherheit Israels für uns eine so hohe Bedeutung hat, ist es klar, dass diese Sicherheit nicht verhandelbar ist”, sagte die CDU-Chefin.

    Anders als Deutschland lehnt die israelische Regierung wie die USA das internationale Atomabkommen mit Iran ab. Sowohl Europäer wie Amerikaner wollen verhindern, dass Iran Atomwaffen entwickelt. Die Bundesregierung hat die iranische Regierung gewarnt, nicht gegen die Vorgaben des Atomabkommens etwa bei der Produktion von schwach angereichertem Uran zu verstoßen.

    ai/rtr

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Postillon“ „kidnappt“ „Bild“-Chef Reichelt
    Gezerre um das Rohr: Wann geht Nord Stream 2 endlich ans Netz?
    „Unprofessionelles“ Manöver: USA melden Abfangen von Aufklärungsjet durch russische Su-35 – Video
    Tags:
    Israel, Iran, CDU