Widgets Magazine
20:42 14 Oktober 2019
SNA Radio
    Carola Rackete wird in Italien festgenommen, der 29. Juni 2019

    Nach Festnahme deutscher Kapitänin: „Seenotrettung darf nicht kriminalisiert werden“ – Maas

    © REUTERS / GUGLIELMO MANGIAPANE
    Politik
    Zum Kurzlink
    7615189
    Abonnieren

    Der deutsche Außenminister Heiko Maas hat sich auf die Seite der in Italien festgenommenen deutschen Kapitänin des Flüchtlings-Rettungsschiffs „Sea-Watch 3” Carola Rackete gestellt. Das gab der Politiker auf Twitter bekannt.

    „Menschenleben zu retten ist eine humanitäre Verpflichtung. Seenotrettung darf nicht kriminalisiert werden“, schrieb Maas.

    Er forderte von der italienischen Justiz, die „Vorwürfe schnell zu klären“.

    Böhmermann und Heufer-Umlauf sammeln Spenden für Rackete

    Die deutschen Fernsehmoderatoren Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf starteten am Sonntag eine Spendenaktion zur Unterstützung von Carola Rackete. Das Geld soll „für die anfallenden Rechtskosten und Ausgaben der Lebensretter“ gespendet werden.

    „Wer sein Leben einsetzt, um das Leben anderer zu retten, wird niemals ein Verbrecher sein! Nirgendwo auf der Welt und schon gar nicht in unserem freien, demokratischen und freundlichen Europa“, so die Entertainer auf der Crowdfunding-Plattform Leetchi.

    Laut Stand von Sonntagnachmittag sammelten Böhmermann und Heufer-Umlauf bereits fast 450.000 Euro.

    Fall um die „Sea-Watch 3“-Kapitänin

    Carola Rackete wurde am Samstagmorgen nach dem Andocken im Hafen der italienischen Insel Lampedusa festgenommen. Nach Angaben der Hilfsorganisation Sea Watch machte die „Sea-Watch 3“-Kapitänin ohne Erlaubnis im Hafen fest.

    Niemand erlitt Verletzungen während des Vorfalls. Die Seite eines Motorbootes der italienischen Grenzpolizei wurde beschädigt, meldete die Nachrichtenagentur AP.

    Der 31-Jährigen wird vorgeworfen, sich einem Kriegsschiff widersetzt zu haben, das sie am Anlegen hindern wollte. Rackete drohen AP zufolge bis zu zehn Jahre Haft sowie eine Strafe in Höhe von 50.000 Euro.

    mo/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Heiko Maas, Italien, Deutschland