08:19 18 November 2019
SNA Radio
    Vogelschwarm (Symbolbild)

    „Nicht identifizierbares Flugobjekt“: Südkorea schlug Alarm wegen… Vogelschwarm

    Pixabay
    Politik
    Zum Kurzlink
    13926
    Abonnieren

    Südkorea hat am Montag wegen eines unbekannten Flugobjekts an der Grenze zu Nordkorea seine Luftwaffe alarmiert. Laut der Nachrichtenagentur Yonhap erinnerte die Flugspur an die eines Hubschraubers. Nun stellt sich heraus, dass es sich dabei bloß um einen Vogelschwarm handelte.

    Das „unbekannte Flugobjekt“ habe sich in einer Flugverbotszone im Luftraum über der entmilitarisierten Zone bewegt, hieß es.

    Das Flugobjekt entpuppte sich aber später als ein Schwarm Vögel, wie ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Seoul am Montag mitteilte. Es war via Radar geortet worden.

    Die DMZ ist eine militärische Pufferzone, die beide Länder seit dem Korea-Krieg (1950-1953) auf einer Breite von vier Kilometern und einer Länge von etwa 150 Kilometern trennt. Dort kommt es hin und wieder zu militärischen Zwischenfällen mit dem Einsatz von Drohnen.

    Am Vortag hatten sich in der sogenannten entmilitarisierten Zone (DMZ) zwischen den beiden Ländern US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un getroffen. Trump überquerte am Sonntag die Grenze zu Nordkorea und ist damit nun der erste amtierende US-Präsident, der nordkoreanischen Boden betreten hat.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Kim Jong-un, Donald Trump, Nordkorea, Südkorea