06:53 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Inspektor der Internationalen Atomenergie-Organisation in dem Iran (Archiv)

    Obergrenze überschritten? IAEA prüft Berichte über Uranvorräte des Iran

    © AFP 2019 / KAZEM GHANE / IRNA
    Politik
    Zum Kurzlink
    7727
    Abonnieren

    Die Internationale Atomenergie-Agentur prüft derzeitige Berichte, wonach der Iran die vertragliche Obergrenze für Uranvorräte überschritten haben soll, teilte am Montag IAEA-Sprecher Fredrik Dahl mit.

    Dahl sagte: „Uns sind Medienberichte über iranische Vorräte an niederangereichertem Uran bekannt. Unsere Inspektoren sind vor Ort und werden das Hauptquartier informieren, sobald die niederangereicherten Uranvorräte geprüft werden”.

    Die halbamtliche iranische Nachrichtenagentur Fars hatte früher am heutigen Tag unter Verweis auf eine nicht näher genannte Quelle berichtet, dass der Iran die vorgeschriebene Grenze von 300 Kilogramm verletzt habe. Die Inspektoren der Atomenergie-Agentur sollen dies bestätigt haben.

    Neues zum Thema: Nach aktuellen Erkenntnissen des Magazins „Wall Street Journal“ haben die IAEA-Experten bereits bestätigt, dass Teheran die im Iran-Deal vorgesehene Obergrenze für das niedrig angereicherte Uran überschritten hat.

    Zum Jahrestag des US-Ausstiegs aus dem Atomvertrag hatte der Iran am 8. Mai angekündigt, er werde eine Reihe von Punkten des JCPOA hinsichtlich des iranischen Atomprogramms nicht mehr erfüllen – in dem Teil, der sich auf die Vorräte an angereichertem Uran und schwerem Wasser bezieht.

    Der Iran erklärt seine Entscheidung mit den US-Verstößen gegen das Abkommen und der Einführung der Sanktionen gegen Teheran sowie der Unfähigkeit der Mitgliedsländer des JCPOA (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, China und Russland), die entstandenen Probleme in nötigem Maße zu lösen. Teheran gibt den genannten Ländern 60 Tage Zeit, um die Interessen des Irans zu gewährleisten. Es gilt das Versprechen Teherans, zur Erfüllung der vorübergehend eingestellten Verpflichtungen zurückzukehren, wenn es diesen Ländern gelingt, die wegen der US-Handlungen entstandenen Probleme zu lösen.

    jeg/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Qualität anders als in EU: Deutsche und andere Marken sorgen für Verbraucherskandal in Russland
    Polens Präsident Duda will in Russland plötzlich keinen Nato-Feind mehr sehen – Moskau kommentiert
    So kommentiert Merkel Ausweisung russischer Botschaftsmitarbeiter
    Tags:
    Berichte, Obergrenze, Urananreicherung, Iran, IAEA (IAEO)