Widgets Magazine
17:52 21 September 2019
SNA Radio
    Russlands Außenministerium

    Wegen Karte mit Südkurilen bei G20-Gipfel: Moskau legt Protest gegen Tokio ein

    © Sputnik / Natalia Seliverstova
    Politik
    Zum Kurzlink
    11650
    Abonnieren

    Moskau hat Tokio Protest bekundet, nachdem auf der offiziellen Homepage des G20-Gipfels im japanischen Osaka ein Video publiziert wurde, auf dem die Südkurilen-Inseln als Teil Japans dargestellt waren.

    „Das russische Außenministerium hat am 2. Juli einem Diplomaten der japanischen Botschaft in Russland eine Note überreicht, in der wegen der Verwendung von Materialien, darunter auch audiovisuelle, durch die japanische Seite beim G20-Gipfel, die die Südkurilen-Inseln als Teil Japans zeigten, Protest bekundet wurde“, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, bei einem Pressegespräch.     

    Im Dokument wird unter anderem laut der Sprecherin darauf verwiesen, dass die japanische Seite ihre Funktionen als G20-Vorsitzender missbrauche, um unbegründete territoriale Ansprüche gegenüber Russland durchzusetzen. Die Ansprüche widersprächen den Dokumenten, in denen die Ergebnisse des Zweiten Weltkrieges verankert seien, so Sacharowa.       

    Zuvor war auf der offiziellen Homepage des G20-Gipfels im japanischen Osaka ein Video publiziert worden, das eine Landkarte zeigt, auf der die Südkurilen-Inseln als Teil Japans dargestellt sind.

    Im Clip, der bereits im Februar 2019 auf dem YouTube-Sender des japanischen Premierministers Shinzo Abe veröffentlicht wurde, wird über die Stadt Osaka erzählt. Bei Sekunde drei der Aufnahme ist eine Karte des Landes zu sehen, auf der vier Kurilen-Inseln Japan zugeschrieben sind.

    Die japanische Seite bestreitet seit Jahren die Zugehörigkeit der Inseln Kunaschir, Schikotan, Iturup und Habomai zu Russland und beruft sich dabei auf einen bilateralen Handels- und Grenzvertrag aus dem Jahr 1855. Moskau geht davon aus, dass diese Inselgruppe im Ergebnis des Zweiten Weltkrieges in den Staatsbestand der Sowjetunion (Rechtsvorgängerstaat Russlands) aufgenommen wurde und die völkerrechtlich verankerte russische Souveränität über diese Territorien nicht anzuzweifeln ist.

    ns/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Südkurileninseln, G20-Gipfel, Japan, Russland