07:17 25 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    281855
    Abonnieren

    Ein russischer Kampfjet vom Typ Su-27 hat das amerikanische Seefernaufklärungs- und Anti-U-Boot-Flugzeug Boeing P-8A „Poseidon“ abgefangen, das sich der Staatsgrenze Russlands über dem Schwarzen Meer genähert hatte. Dies teilte das russische Verteidigungsministerium mit.

    „Für das Abfangen eines Zieles wurde ein Kampfjet Su-27 aus dem Bestand der Dienstkräfte der Luftabwehr des Militärbezirks Süd losgeschickt. Die Besatzung des russischen Kampfjets näherte sich dem Luftobjekt aus einer sicheren Distanz und identifizierte es als amerikanisches Aufklärungsflugzeug P-8A Poseidon, das sofort seine Flugroute weg von der Staatsgrenze änderte“, so das Ministerium.

    Das Verteidigungsministerium Russlands betonte dabei, der Flug der Su-27 sei unter strikter Einhaltung der international gültigen Regeln der Luftraumnutzung erfolgt. Nach Erfüllung ihrer Aufgabe kehrte die Maschine auf ihre Basis zurück.

    US-Aufklärungsflugzeug nahe Krim abgefangen

    Zuvor hatten Medien berichtet, dass die russische Luftwaffe am Mittwoch das Seefernaufklärungs- und Anti-U-Boot-Flugzeug Boeing P-8A „Poseidon“ der US-Marine nahe der Krim-Küste abgefangen hätte. Das russische Portal PlaneRadar veröffentlichte am Donnerstag via Twitter ein entsprechendes Video. Nach vorliegenden Informationen soll sich der Vorfall im neutralen Luftraum 75 Kilometer vor der Küste der Krim-Halbinsel ereignet haben.

    Regelmäßige Aufklärungsaktivitäten

    Ausländische Spionageflugzeuge, vor allem der Nato und der USA, führen regelmäßig Aufklärungsflüge entlang der russischen Grenzen aus und werden oft nahe den russischen Militärobjekten im Ausland gesichtet. Nicht selten müssen russische Abfangjets extrem nah an die Aufklärungsflugzeuge heranfliegen, um sie zur Umkehr zu bewegen.

    Das russische Verteidigungsministerium hat Washington wiederholt gewarnt, von solcherart Operationen abzusehen. Das Pentagon winkt ab.

    Allein im vergangenen Jahr hatten die russischen Luftstreitkräfte mehr als 980.000 Fluggeräte geortet und begleitet. Darunter waren rund 3000 ausländische Maschinen, wobei es sich bei einem Drittel von ihnen um Aufklärungsflugzeuge handelte. Die Wachdienste des Landes wurden mehr als 4000 Mal in Alarmbereitschaft versetzt.

    ak/sb/sna  

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Überschüssiger US-Militärschrott zu vergeben: Greift Berlin diplomatisch ein oder günstig ab?
    US-Zerstörer verletzt Russlands Grenze – Verteidigungsministerium
    Russland droht bei Weitergabe von Kontrollflug-Informationen an USA mit „harter Antwort“
    Peter Altmaier und „Rühr-Mich-Nicht-An“ im Bundestag: Was deutsche Politiker belästigt
    Tags:
    USA, Russland, Krim, P-8A Poseidon, Su-27