14:17 14 November 2019
SNA Radio
    Der italienische Vizepremier Matteo Salvini nach den Gesprächen mit dem Vorsitzenden der polnischen Regierungspartei „Recht und Gerechtigkeit“ (PiS), Jaroslaw Kaczynski

    Politik via Instagram? Italiens Vizepremier Salvini postet Foto mit Putin

    © AP Photo / Czarek Sokolowski
    Politik
    Zum Kurzlink
    211905
    Abonnieren

    Matteo Salvini, der italienische Vizepremier und Innenminister, hat auf Instagram Fotos mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin veröffentlicht. Der war am Donnerstag zu einem eintägigen Besuch in Rom eingetroffen.

    Der italienische Politiker hat zwei Aufnahmen gepostet, die offenbar bei einem Staatsessen gemacht wurden. Das erste Foto ist eine Nahaufnahme von Putin und Salvini; das zweite zeigt, wie die beiden lachend vor einem Tisch stehen, wobei andere Vertreter der italienischen Delegation ihnen zusehen. 

    Посмотреть эту публикацию в Instagram

    Al lavoro! 🇮🇹🇷🇺

    Публикация от Matteo Salvini (@matteosalviniofficial)

    „Bei der Arbeit“, schrieb Salvini im Kommentar zu den Fotos und fügte Emojis mit der italienischen und russischen Flagge hinzu.

    Kurz darauf bezeichnete Salvini Putin im Gespräch mit dem TV-Sender „Rete4“ als „einen der Menschen, die Spuren in der Geschichte hinterlassen werden“. Zudem merkte er an, dass Putin ein „einfacher Mann“ sei.

    Laut Salvini sprachen sie über die Olympischen Spiele, die Wirtschaft und „die verrückten europäischen Sanktionen gegen Russland“. Auch hätten sie die Menschen, ihre Wurzeln und Identität besprochen.

    Während des Besuchs traf sich Putin mit Papst Franziskus, dem italienischen Präsidenten Sergio Mattarella und dem Ministerpräsidenten des Landes, Giuseppe Conte.

    Zum Abschluss des offiziellen Programms hielt Wladimir Putin am Flughafen in Rom ein kurzes freundschaftliches Treffen mit seinem Freund, dem Ex-Ministerpräsidenten und Vorsitzenden der Partei „Forza Italia“ (dt.: „Vorwärts Italien“), Silvio Berlusconi, ab.

    pd/sb/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Rom, Putin, Silvio Berlusconi