09:38 03 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    413999
    Abonnieren

    Spezialeinheiten aus Großbritannien haben vor Gibraltar einen Tanker gekapert, der mutmaßlich Roh-Öl für Syrien an Bord hatte. Laut der Nachrichtenagentur Reuters stammte dieses Öl vermutlich aus dem Iran. Nun hat Teheran auf diese Aktivitäten Londons scharf reagiert.

    Die iranischen Revolutionsgarden haben damit gedroht, einen britischen Öltanker festzusetzen, falls der von britischen Truppen gestoppte iranische Tanker nicht umgehend freigegeben werde.

    „Der islamische Iran hat in seiner 40-jährigen Geschichte nie Kampfhandlungen in Streitigkeiten angefangen, aber er hat auch nicht gezögert, auf Schikanen zu reagieren“, twitterte der Major der Elitetruppe, Mohsen Resai, am Freitag.

    Wenn der iranische Tanker nicht weiterfahren dürfe, sei es Aufgabe der Obrigkeit, einen britischen Öltanker zu beschlagnahmen.

    Am Donnerstag hatte die britische Marine in den umstrittenen Gewässern vor Gibraltar einen iranischen Öl-Tanker festgesetzt, der gegen die von der EU gegen Syrien verhängten Sanktionen verstoßen haben soll.

    Es gebe Grund anzunehmen, dass die „Grace 1“ die Banijas-Raffinerie in Syrien ansteuern wollte, teilte die Regierung der britischen Exklave mit.

    ng/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Manipulation und Betrug: Trump äußert sich in 46 Minuten langem Video zu Wahlergebnissen
    Wie Verbrecher behandelt? Quarantäne-Schreiben wegen harter Wortwahl in Kritik – Sputnik hakt nach
    Teil-Lockdown in Deutschland bis zum 10. Januar – Hoffen auf baldige Impfungen
    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Tags:
    Öltanker, Großbritannien, Iran