21:50 03 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    35958
    Abonnieren

    Der italienische Ex-Premier Silvio Berlusconi hat bei seinem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin am Donnerstag versprochen, sich für die Abschaffung des antirussischen Sankionsregimes einzusetzen. Darüber berichtet die Zeitung „Il Giornale“ am Sonntag.

    „Selbstverständlich habe ich ihm gegenüber unser Engagement bekräftigt, dafür zu sorgen, dass Russland immer stärker zu einem unabdingbaren Bestandteil Europas und der freien Welt wird, zu der es aufgrund seiner Geschichte und seiner Berufung gehört; und dem absurden Sanktionsregime ein Ende zu setzen“, sagte er gegenüber der Zeitung.

    Er werde auf europäischer Ebene dafür eintreten. Der russische Staatschef wisse davon und schätze seine Bemühungen, äußerte Berlusconi, der sich Ende Mai einen Sitz im EU-Parlament gesichert hatte.

    Zudem verwies der italienische Politiker darauf, dass er seinerzeit die Unterzeichnung des historischen Abkommens zur Schaffung des Nato-Russland-Rates angeregt hatte. „Wir müssen zu diesem Geist zurückkehren, damit Russland und der Westen gemeinsam den großen Herausforderungen der kommenden Jahre begegnen können“, äußerte Berlusconi.

    Er freue sich über die guten Beziehungen zwischen Putin und dem italienischen Vizepremier und dem Vorsitzenden der Lega-Nord-Partei Matteo Salvini. Denn „alles, was die Freundschaft zwischen Russland und Italien stärkt, ist gut für unser Land“, betonte Berlusconi.

    Vergangenen Donnerstag hatte der russische Staatschef Rom besucht, wo er sich mit dem Papst Franziskus, mit seinem italienischen Amtskollegen Sergio Mattarella und dem italienischen Ministerpräsident Giuseppe Conte getroffen hatte. Außerdem hatte er am späten Donnerstagabend im internationalen Flughafen Rom-Fiumicino eine freundschaftliche Zusammenkunft mit Berlusconi.

    ​Im Vorfeld seines Rom-Besuches hatte Putin in einem Interview mit der Zeitung „Corriere della Sera“ geäußert, langjährige freundschaftliche Beziehungen mit dem ehemaligen italienischen Premier zu unterhalten. Berlusconi sei ein „Weltpolitiker, ein richtiger Anführer, der an den Interessen seines Landes in der Weltarena festhielt“. „Sein aufrichtiger Wunsch, das akkumuliere Potential in den Beziehungen zwischen unseren Ländern zu bewahren und zu verbessern sorgt für Respekt“, so Putin.

    asch/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nato 2030 – Neue Strategie gegen ein “anhaltend aggressives Russland“
    Manipulation und Betrug: Trump äußert sich in 46 Minuten langem Video zu Wahlergebnissen
    Wettlauf der Corona-Impfstoffe: Zu schnell und zu gefährlich?
    Wie Verbrecher behandelt? Quarantäne-Schreiben wegen harter Wortwahl in Kritik – Sputnik hakt nach
    Tags:
    Treffen, Beziehungen, Sanktionen, Wladimir Putin, Silvio Berlusconi, Italien, Russland