Widgets Magazine
21:16 15 Oktober 2019
SNA Radio
    Huthi-Kämpfer, Jemen (Archiv)

    Saudiarabische Koalition will Angriff von Huthi-Rebellen im Roten Meer vereitelt haben

    © AP Photo / Hani Mohammed
    Politik
    Zum Kurzlink
    4130
    Abonnieren

    Die Marinekräfte der von Saudi-Arabien angeführten Koalition haben am Montag einen Angriff der jemenetischen Huthi-Rebellen von der Gruppe Ansar Allah auf ein Handelsschiff im Roten Meer verhindert. Das berichtet die saudiarabische Agentur SPA unter Berufung auf den Sprecher der Militärallianz Turki al-Maliki.

    Er soll demnach erklärt haben, dass die Koalition ein mit Sprengstoff beladenes Boot von „Huthi-Terroristen” abgefangen und zerstört habe.

    Al-Maliki machte die Rebellen-Gruppe Ansar Allah dafür verantwortlich und betonte, sie habe terroristische Attacken geplant, die eine Gefahr für die internationale Schifffahrt darstellen würden.

    Die Anhänger von Ansar Allah wiesen die Vorwürfe als „falsche Behauptung” zurück.

    „Was der Sprecher des Feindes über den versuchten Angriff auf ein Schiff im Roten Meer gesagt hat, ist eine falsche Behauptung, die keine Begründung hat. Diese Behauptung zeigt den Grad der Degradierung, den die Aggression gegen den Jemen erreicht hat (…)“, hieß es. Der TV-Sender Al-Massira übertrug die Erklärung.

    Saudi-Arabien hatte die Kriegsallianz gegen den Jemen 2015 gebildet, um die jemenitische Regierung in ihrem Kampf gegen die vom Iran geförderten schiitischen Huthi-Rebellen zu unterstützen. Der Krieg hat in dem Land auf der arabischen Halbinsel eine gewaltige humanitäre Krise ausgelöst.

    jeg/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Angriff, Schiff, Huthi-Rebellen, Rotes Meer, Jemen, Saudi-Arabien