00:25 22 November 2019
SNA Radio
    Israels Kampfjet F-35 (Archiv)

    Netanjahu droht Iran mit F-35-Jets

    © REUTERS / AMIR COHEN
    Politik
    Zum Kurzlink
    7117335
    Abonnieren

    Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat dem Iran mit dem Einsatz von Kampfflugzeugen F-35 gedroht. Das geht aus einem am Dienstag veröffentlichten Twitter-Eintrag hervor.

    Auf dem offiziellen Twitter-Account des israelischen Miniosterpräsidenten wurde ein Video veröffentlicht, das Netanjahu beim Besuch einer Stafel von F-35-Jets zeigt.

    „Der Iran hat Israel vor kurzem mit der Vernichtung gedroht. Er soll nicht vergessen, dass unsere Flugzeuge alle Ziele im Nahen Osten erreichen können – sowohl den Iran als auch Syrien“, hieß es im Text zu dem Video.

    Früher hatte der Vorsitzende des iranischen Parlamentsausschusses für Nuklearfragen, Mojtaba Zonnour, die Vereinigten Staaten gewarnt, dass es im Fall einer Aggression ihrerseits harte Konsequenzen für Israel geben werde.

    „Sollten die USA uns angreifen, würde Israel nur noch eine halbe Stunde zum Leben bleiben“, sagte Zonnour am 1. Juli in einem Interview mit dem TV-Sender Al-Alam.

    Israel bestellte in den USA 50 F-35-Maschinen und bekam mindestens neun davon. Unter den nahöstlichen Ländern bleibt Israel der einzige Besitzer dieser Kampfjets. Das Land ist dabei weltweit das erste, das F-35 in einem Kampf einsetzte.

    F-35 Lightning II

    Das Kampfflugzeug F-35 Lightning II soll seinen Namen zu Ehren der ebenfalls von Lockheed gebauten P-38 Lightning – einem Kampfjet des Zweiten Weltkriegs – bekommen haben.

    Die Besonderheit der F-35 Lightning II besteht in ihren simplen Avioniksystemen, die es dem Piloten ermöglichen, sich anstatt auf die Bedienung des Flugzeuges auf seine Kampftaktik zu konzentrieren.

    Der Luft- und Raumfahrtkonzern Lockheed Martin stellt drei Versionen des Mehrzweck-Tarnkappenflugzeugs F-35 Lightning II her: die konventionell startende und landende Version F-35A für die US-Luftwaffe und den Export, das Kurzstartflugzeug F-35B mit Senkrechtlandekapazität und den trägergestützten Jet F-35C für die US-Navy sowie das US-Marinekorps.

    Auszeichnung für Ausspähen von „geheimen Atomarchiv“ des Irans

    Früheren Berichten zufolge zeichnete Benjamin Netanjahu Geheimdienstler des Landes aus, die vor einem Jahr angeblich das Geheimarchiv zum iranischen Atomwaffenprogramm aufgespürt haben.

    US-Präsident Donald Trump soll laut Medien die vom israelischen Auslandsgeheimdienst Mossad erworbenen „Trophäen“ dazu benutzt haben, den US-Rückzug aus dem Atomdeal mit dem Iran zu rechtfertigen.

    Der Iran-Deal

    Die 5+1-Staaten (die UN-Vetostaaten und Deutschland) und der Iran hatten im Juli 2015 ein Abkommen erzielt. Der Iran verpflichtete sich darin, wesentliche Teile seines Atomprogramms zu beschränken. Im Gegenzug wurden Wirtschafts- und Finanzsanktionen gegen den Iran aufgehoben. Anfang Mai hatte der US-Präsident angekündigt, dass die USA sich aus dem Atomabkommen mit dem Iran zurückziehen würden. Donald Trump hatte erneut die umfassenden Sanktionen gegen Iran veranlasst, die vorher im Ergebnis des gemeinsamen umfassenden Aktionsplans (Joint Comprehensive Plan of Action, JCPOA) ausgesetzt worden waren.

    mo/gs/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Benjamin Netanjahu, Israel, Iran