17:48 11 Dezember 2019
SNA Radio
    Hans-Georg Maaßen (Archiv)

    „Herr Maaßen, schämen Sie sich!“ – Empörung über Tweet des ehemaligen Verfassungsschutzpräsidenten

    © AFP 2019 / ODD ANDERSEN
    Politik
    Zum Kurzlink
    Von
    5724122
    Abonnieren

    Fassungslos reagierte die Twitter-Gemeinde auf eine Äußerung von Hans-Georg Maaßen, in der er schrieb, die Gesundheit der Kanzlerin sei keine Privatsache.

    Ein Tweet des ehemaligen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen sorgt für Empörung im Netz. Der Grund: Maaßen behauptet, der Gesundheitszustand von Bundeskanzlerin Angela Merkel sei keine Privatsache und die Menschen in Deutschland hätten ein Recht darauf, zu erfahren, ob sie überhaupt in der Lage ist, ihr Amt auszuüben. 

     

    Gleich mehrere Politiker empfinden diese Einlassung als nicht vertretbar. Maaßen solle sich schämen, meint beispielsweise Grünen-Abgeordnete Renate Künast.

     

    Und ihren Parteikollegen Cem Özdemir verwundert es nicht, dass unter der Führung Maaßens beim Verfassungsschutz rechtsextreme Netzwerke unter dem Radar liefen.

     

    In eine ähnliche Richtung geht der Tweet dieses Users:

     

    Und dieser User scheint Zweifel daran zu haben, dass Hans-Georg Maaßen in der Lage ist, seinen Twitter-Account zu bedienen.

     

    Der User Thomas Nolte verweist bei dieser Gelegenheit auf Papst Johannes Paul II., der trotz körperlicher Gebrechen bis zu seinem Tod bei klarem Verstand geblieben war.

     

    Und die Wissenschaftsjournalistin Johanna Bayer urteilt kurz und bündig: Querulant.

     

    In der Flut der überwiegend negativen Reaktionen auf die Aussage des ehemaligen Verfassungsschutzchefs gibt es aber auch solche, die seine Sichtweise unterstützen.

     

    Anlass für die Sorge um den Gesundheitszustand der Bundeskanzlerin war ein neuerlicher Zitteranfall bei ihrem Treffen mit dem finnischen Ministerpräsidenten Antti Rinne am Mittwoch. Es war bereits das dritte Mal in wenigen Wochen, dass Merkel sichtbar zitterte. Wurde der erste Zitteranfall noch mit Wassermangel bei großer Hitze erklärt, mehren sich nun die Sorgen, die Kanzlerin könnte an einer ernsten Erkrankung leiden. Auf Nachfrage betonte die Kanzlerin jedoch, sie sei "ganz fest davon überzeugt, dass ich gut leistungsfähig bin".

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Informant „gewisser“ Geheimdienste? Chef für KGB-Antiterror über den in Berlin ermordeten Georgier
    „Beihilfe zu Kriegsverbrechen”: Strafanzeige gegen deutsche Firmen in den Haag gestellt – Medien
    Ukraine-Gipfel in Paris: Merkel soll Putin als Sieger bezeichnet haben
    Impeachment-Verfahren: Was hat Trump zu befürchten?
    Tags:
    Gesundheit, Angela Merkel, Deutschland