SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    161624
    Abonnieren

    Der ukrainische Präsident Wladimir Selenski hat die Notwendigkeit geäußert, alle hochrangigen Funktionäre der Zeiten von Petro Poroschenko zu lustrieren. Dies erklärte er auf seinem Facebook-Account.

    Es geht um die ranghohen Funktionäre, die vom 23. Februar 2014 bis 19. Mai 2019 gearbeitet hätten.

    „Ich denke, das Minimum, das wir tun können, ist es – ihnen für immer die gesamten Möglichkeiten zu entziehen, sich an der Staatsverwaltung zu beteiligen“, sagte Selenski.

    Selenski will die Liste erweitern

    Selenski beabsichtigt, die Lustration (also die Entfernung von politisch belasteten Mitarbeitern aus dem Dienst) zu verstärken und zu der bereits existierenden Liste von Posten noch den des ukrainischen Präsidenten, des Oberhauptes der Werchowna Rada, des Chefs des ukrainischen Geheimdienstes (SBU), der Abgeordneten, des Staatsanwaltes und der Leiter der Verteidigungsbehörden hinzuzufügen.

    Ex-Präsident ruft zum Meeting auf

    Zuvor hatte der Ex-Präsident der Ukraine, Petro Poroschenko, die Bürger des Landes aufgerufen, sich zu einem Meeting zur Unterstützung des Gesetzes über die „Reinigung der Staatsmacht“ zu versammeln, das die Lustration von Beamten vorsieht, die unter Ex-Präsident Viktor Janukowitsch agiert hatten.

    ek

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russland: Hubschrauber Mi-8 legt harte Landung auf Tschukotka hin – Crew tot
    Eine Drohung zum Abschied? Grenell verspricht Deutschen „amerikanischen Druck“
    Geheimdienstakte Theodor Heuss: Deutschlands erster Bundespräsident ein US-Agent?
    Verstörendes aus Polen: Mann springt in Gehege und versucht Bär zu ertränken - Video
    Tags:
    Lustration, Facebook, Viktor Janukowitsch, Petro Poroschenko, Wladimir Selenski