05:04 21 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    181876
    Abonnieren

    Die am Freitag, dem 12. Juli, begonnene Lieferung von Fla-Raketensystemen S-400 aus Russland in die Türkei hat in der Nato Besorgnis hervorgerufen, meldet AFP.

    Das US-Außenministerium hatte Ankara im Mai vor negativen Folgen des Erwerbs von S-400-Anlagen gewarnt.

    Das russische Verteidigungsministerium kommentierte seinerseits den Lieferbeginn. „Im Rahmen der Erfüllung der Vertragsverpflichtungen ist am 12. Juli 2019 die Lieferung der ersten Partie von Ausrüstung für das Fla-Raketensystem S-400 erfolgt“, heißt es in einer Pressemitteilung des Außenamtes.

    Es wird hervorgehoben, dass die restlichen Teile des Systems entsprechend dem mit der Türkei geschlossenen Vertrag und termingerecht zugestellt werden.

    Wie der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu dazu sagte, koordiniere Ankara mit Moskau Fragen der Lieferung von Fla-Raketenkomplexen S-400, die am 12. Juli begonnen hätte.

    „Im Zusammenhang mit dem Beginn der Lieferungen von S-400 koordinieren wir mit Russland Fragen der Genehmigung für die Ankunft von Flugzeugen, Delegationen etc. aufs engste. Es gibt da keine Probleme, dieser Prozess wird weiterhin in angemessener Weise verlaufen“, so der Minister.

    ls/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    USA erweitern Sanktionen gegen Nord Stream 2
    Reisen nur noch mit Anmeldung? – Spahn-Ministerium plant strengere Auflagen
    Alleine gegen 15 Länder – Sachsen-Anhalt wehrt sich gegen neue Rundfunkgebühren
    Tags:
    US-Außenministerium, NATO, Russland, Türkei