14:00 18 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1510200
    Abonnieren

    Extremisten haben am Samstag in Syrien auf einer Autostraße, auf der eine Patrouille der russischen Militärpolizei unterwegs war, eine Bombe zur Explosion gebracht. Das teilte der Leiter des russischen Versöhnungszentrums in Syrien, Generalmajor Alexej Bakin, gegenüber Journalisten mit.

    „Am 13. Juli wurde auf dem Weg einer Patrouille der Militärpolizei der russischen Streitkräfte in der Provinz Deraa der Arabischen Republik Syrien auf der Autostraße zwischen Haraba und Maaraba ein ferngesteuerter selbst gebastelter Sprengsatz zur Explosion gebracht“, sagte er.

    Ihm zufolge hat die russische Militärpolizei dabei keine Verluste zu beklagen. Auch die Militärtechnik sei nicht zu Schaden gekommen.

    Vorläufigen Angaben zufolge hatten Extremisten der im Süden Syriens agierenden illegalen Terrorgruppierungen den Terroranschlag begangen, um die Lage in der Region zuzuspitzen.

    Zudem sagte Bakin, dass das Kommando der Kräfte der russischen Luftwaffe in Syrien zusätzliche Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit der russischen Militärs getroffen habe.

     

    ns/sb/sna 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Fachmann ist baff: TV-Sender zeigt Irans stärkste Rakete aus nächster Nähe
    Fall Yukos: Gericht in Den Haag verpflichtet Moskau zu Zahlung von 50 Milliarden USD an Ex-Aktionäre
    Haftars Armee meldet Zerstörung von türkischem Schiff mit Waffen und Munition in Hafen von Tripolis
    Explosion in Damaskus gemeldet – ein Todesopfer und zwei Verletzte
    Tags:
    Bombe, Extremisten, Syrien, Russland