Widgets Magazine
14:05 16 Juli 2019
SNA Radio
    Barack Obama und Donald Trump

    „Um Obama zu ärgern“: Britischer Ex-Botschafter über Ausstieg Trumps aus Atomdeal

    © AP Photo / Saul Loeb/Pool
    Politik
    Zum Kurzlink
    10504

    Der jüngst zurückgetretene britische Botschafter in Washington, Kim Darroch, hat in seinen nach London geschickten Telegrammen die Meinung geäußert, dass US-Präsident Donald Trump aus dem Atomdeal mit dem Iran ausgestiegen sei, um seinen Amtsvorgänger Barack Obama zu „ärgern“.

    Wie die britische Zeitung „Daily Mail“ schreibt, hat Darroch, der am vergangenen Mittwoch seinen Rücktritt  wegen eines Skandals um seine an die Öffentlichkeit durchgesickerten Telegrammtexte einreichte, an die Obrigkeit geschrieben, Trump habe „aus persönlichen Gründen heraus“ den Atomdeal mit dem Iran verlassen, weil der Gemeinsame Umfassende Aktionsplan gerade während der Amtszeit Obamas unterzeichnet worden sei. Darroch bezeichnete diese Verhaltensweise der Trump-Administration als „Akt des diplomatischen Vandalismus“.

    Darrochs Telegramm, das diese Behauptung enthielt, wurde laut der Zeitung im Mai 2018 abgeschickt, nachdem der damalige Außenminister Boris Johnson damit gescheitert sei, Trump von seinem Ausstieg aus dem Atomdeal mit dem Iran abzubringen.

    Zuvor hatte die britische Zeitung „Sunday Times“ unter Berufung auf ihre Quellen geschrieben, dass die britische Polizei die Person identifiziert habe, die hinter dem Durchsickern der genannten Texte gestanden haben könnte.

    "Ungeschickt" und "inkompetent"

    Der US-amerikanische Fernsehsender CNN teilte seinerzeit mit, dass der britische Botschafter in den USA in seinen nach London gesendeten diplomatischen Telegrammen Trump als „ungeschickt“ und „inkompetent“ bezeichnet hätte. Der Diplomat behauptete, dass Trumps Karriere „kläglich enden“ könnte, und nutzte zur Begründung geheim gehaltene diplomatische Telegramme und Informationslisten. Darroch nannte die Konflikte im Weißen Haus „Messerkämpfe“. Seiner Meinung nach könne die US-Administration nicht in gehöriger Weise funktionieren.

    Der Pressedienst  des Weißen Hauses verbreitete später Trumps Aussage, laut der der britische Botschafter dem Königreich schlecht diene.

    ls/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Daily Mail, CNN, Kim Darroch, Barack Obama, Donald Trump, Großbritannien, USA