14:06 28 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    23836
    Abonnieren

    Am Rande der Rüstungsmesse „Armee-2019“ im vergangenen Juni sind Verträge in einem Rekordwert geschlossen worden. Wie Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Dienstag in Moskau mitteilte, wurden fast achtmal so viel Vereinbarungen unterzeichnet als 2017.

    „Mit 27 russischen Unternehmen wurden 46 Abkommen im Gesamtwert von rund einer Billion Rubel (14,2 Milliarden Euro) geschlossen. Die Summe ist um 660 Prozent höher als bei der Rüstungsmesse im vergangenen Jahr“, sagte der Minister.

    Schoigu zufolge war auch das Forschungs- und Geschäftsprogramm inhaltsreich genug. An 173 diversen Veranstaltungen hätten etwas mehr als 12.000 Experten teilgenommen.

    „Rund 1.300 russische und ausländische Unternehmen zeigten auf der Messe mehr als 27.000 Muster von Rüstungs- und Dual-Use-Gütern… Ich denke, dass das Forum auf dem höchsten Niveau durchgeführt wurde. Im Laufe von sechs Tagen wurden mehr als eine Million Besucher registriert.“

    Schoigu teilte ferner mit, dass über die Messe knapp 2.500 Journalisten aus mehreren Ländern berichtet hatten. Die nächste Aufgabe bestehe darin, das Armee-Forum im Jahr 2020 ebenfalls erfolgreich abzuhalten, sagte der Minister.

    am/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Keine Bedrohung? Dann schaff eine!“: Ex-DDR-Spion erklärt Zweck von Nato-Großübungen
    „Welches Nachbarland war so irre?“: Wo ein Kraftwerksmitarbeiter „politisch Gezerrte“ herausfordert
    EU-Erklärung zu Befreiung von Auschwitz-Birkenau: Moskau spricht von Doppelstandards