SNA Radio
    Wahlplakat von Petro Poroschenko in Kiew

    Elf weitere Strafverfahren gegen Poroschenko und sein Team

    © Sputnik / Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    191680

    Das staatliche Ermittlungsbüro der Ukraine hat laut seinem Chef Roman Truba elf Strafverfahren gegen den ehemaligen Präsidenten Petro Poroschenko und weitere ranghohe Politiker aus seinem Umfeld eingeleitet.

    Poroschenko sei am Mittwoch als Zeuge wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung und Legalisierung von 300 Millionen US-Dollar zur Vernehmung vorgeladen worden, aber nicht erschienen. Es solle deshalb eine weitere Vorladung an ihn ausgestellt werden.

    Der Anwalt des ehemaligen Präsidenten, Igor Golowan, verteidigte Poroschenko mit den Worten, er habe keinen Bescheid erhalten, und betonte, sein Mandant werde keinesfalls Kontakt zu den Ermittlern vor der Parlamentswahl aufnehmen – wegen seiner derzeitigen „wahlbezogenen Tätigkeiten“.

    Der Ex-Präsident kandidiert am 21. Juli als Führer der Partei „Europäische Solidarität“ fürs Parlament.

    Ermittlungen gegen Poroschenko

    Poroschenko war bereits zuvor in mehreren Verfahren Angeklagter – es ging unter anderem um Macht- und Amtsmissbrauch bei der Postenverteilung im Energiekonzern Zentrenergo. Außerdem wurde er der Machtergreifung und des Hochverrats im Zusammenhang mit dem Vorfall in der Straße von Kertsch im November 2018 beschuldigt.

    Im Mai hatte ihn die Staatsanwaltschaft bei Untersuchung der Morde auf dem Kiewer Maidan-Platz im Jahr 2014 zur Befragung vorgeladen.

    Poroschenko selbst sagte später, er fühle sich für das ukrainische Volk verantwortlich und habe keine Angst vor Strafverfolgung.

    jeg/ae/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Ermittlungen, Strafverfahren, Petro Poroschenko, Ukraine