00:11 22 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    481172
    Abonnieren

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Mittwoch einen Erlass unterzeichnet, der den Ukrainern, die Einwohner der gesamten Regionen Donezk und Lugansk sind und sich zurzeit in Russland aufhalten, den Zugang zur russischen Staatsbürgerschaft erleichtern soll.

    Zuvor galt dies nur für die Einwohner der selbsterklärten Volksrepubliken Donezk und Lugansk.

    Laut der neuen Fassung des Dekrets erhalten die erwähnten Staatsbürger der Ukraine sowie die Staatenlosen mit Niederlassungsbewilligung oder Aufenthaltserlaubnis in Russland das Recht auf ein vereinfachtes Einbürgerungsverfahren. Das betrifft auch Personen mit Flüchtlingsausweis und Teilnehmer des staatlichen Programms zur Unterstützung von Landsleuten mit einem festen Wohnsitz in den Gebieten Lugansk und Donezk mit Stand vom 7. und 27. April 2014.

    Das vereinfachte Verfahren zur Erlangung der russischen Staatsbürgerschaft erstreckt sich auch auf die Kinder, Ehepartner und Eltern der im Dekret aufgeführten Personen.

    Putin hatte zuvor betont, dass die Einbürgerung der Einwohner der Donbass-Region die sozialen Verpflichtungen Russlands gegenüber seinen Bürgern nicht beeinflussen und auch den russischen Staatshaushalt in diesem Zusammenhang nicht ernsthaft belasten werde.

    jeg/gs/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Merkel muss sich an Gesetze halten“: AfD geht mit Strafanzeige gegen Kanzlerin vor
    „Armselige Kreatur“ – Entrüstung über Hans-Georg Maaßens Äußerungen zu Hanau
    47 Jahre R-36M: Warum diese sowjetische Rakete „Satan“ genannt wurde
    Erdogan: Türkei hat keine Pläne zum Truppenabzug aus syrischem Idlib
    Tags:
    Wladimir Putin, Staatsbürgerschaft, Lugansk, Donezk, Ukrainer, Russland