10:41 19 November 2019
SNA Radio
    Denkmal des Warschauer Aufstandes (Archiv)

    80 Jahre Zweiter Weltkrieg: Gedenkfeier in Polen ohne Putin – Trump, Merkel, Selenski dabei

    © AFP 2019 / WOJTEK RADWANSKI
    Politik
    Zum Kurzlink
    637148
    Abonnieren

    Der stellvertretende Ministerpräsident Polens, Jacek Sasin, nannte einen neuen Grund, warum die russische Seite nicht nach Polen zur Gedenkfeier anlässlich des Beginns des Zweiten Weltkriegs vor 80 Jahren eingeladen wurde. Die Staatschefs der USA, Deutschlands und der Ukraine sollen die Einladung bereits abgenommen haben.

    „Es wäre unangemessen, den Jahrestag der bewaffneten Aggression gegen Polen mit der Beteiligung des Führers zu feiern, der heute in Bezug auf den Nachbarn auf dieselbe Weise handelt“, sagte Sasin im Studio des Portals Wirtualna Polska. Das Team des US-Präsidenten Donald Trump soll seinen Besuch bereits bestätigt haben. Bundeskanzlerin Angela Merkel werde auch erwartet, ebenso der ukrainische Präsident Wladimir Selenski. 

    Ende März hatte die polnische Seite noch erklärt, nur die EU-Mitglieder sowie die der Östlichen Partnerschaft einladen zu wollen. Daher war auch klar, warum Weißrussland auf der Liste stand. Später argumentierte Warschau die Entscheidung bezüglich Russlands damit, dass die Sowjetunion 1939 „gegen das Völkerrecht verstoßen“ habe. Der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, kommentierte daraufhin, dass die Gedenkveranstaltungen in jedem Land der Welt, die dem Jahrestag des Großen Vaterländischen Krieges und Zweiten Weltkrieges gewidmet sind, ohne die Beteiligung der Russischen Föderation nicht als vollwertig angesehen werden können.

    Der Zweite Weltkrieg brach am 1. September 1939 mit dem deutschen Angriff auf Polen aus. Danach waren ein Teil des polnischen Territoriums an Deutschland und der andere Teil an die Sowjetunion abgetreten worden. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Aggression, Gedenken, Zweiter Weltkrieg, Russland