05:50 29 März 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6462
    Abonnieren

    Weißrusslands Präsident Alexander Lukaschenko hat in seinem Gratulationsschreiben an Ursula von der Leyen im Zusammenhang mit ihrer Wahl als Präsidentin der Europäischen Kommission die Hoffnung auf eine Vertiefung des politischen Dialogs zwischen Minsk und der EU geäußert. Das gab der Pressedienst des Staatschefs von Weißrussland bekannt.

    Lukaschenko äußert die Zuversicht, dass die reichen Berufserfahrungen und die persönlichen Qualitäten von Ursula von der Leyen „zur Stärkung der historischen Rolle der Europäischen Union bei der Konsolidierung von Ländern aufgrund gemeinsamer Werte wie Frieden, Unabhängigkeit und nachhaltige Entwicklung beitragen werden“.

    Er rechne damit, dass der politische Dialog weiter vertieft und die bilaterale Zusammenarbeit im Handel, im Investitions- und humanitären Bereich zwischen der Republik Weißrussland und der EU mit neuem praktischem Inhalt gefüllt werde, so Lukaschenko.

    Laut dem Pressedienst hat der weißrussische Präsident auch seine Hoffnung darauf bekundet, dass Fragen der internationalen Agenda, so der Aufbau einer gefahrenlosen und sicheren Zukunft in Europa, gemeinsam erörtert werden können.

    Das Europaparlament hat Ursula von der Leyen zur neuen Kommissionspräsidentin gewählt. Die scheidende deutsche Verteidigungsministerin erhielt im Europaparlament 383 Stimmen. Die notwendige absolute Mehrheit lag bei 374. 

    ls/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Hilfe an Italien: Russischer Botschafter antwortet auf Vorwürfe über „Rechnungstellung“
    Solange Corona-Impfstoff fehlt: Hiermit ließ sich Merkel rasch impfen - nun ist das Mittel knapp
    Chinesischer Arzt offenbart größte Probleme der Corona-Krise in Italien