Widgets Magazine
14:49 17 Oktober 2019
SNA Radio
    Karl-Liebknecht-Haus in Berlin (Archivbild)

    Wegen „rechtem Terror“?: Linke Parteizentrale wegen Bombendrohung evakuiert

    CC BY 3.0 / SK49 / Wikimedia Commons
    Politik
    Zum Kurzlink
    Von
    103112
    Abonnieren

    Die Bundesgeschäftsstelle der Partei Die Linke muss derzeit wegen einer Bombendrohung evakuiert werden. Zuvor ging laut der Polizei „eine Droh-E-Mail ein, vermutlich aus dem rechtsextremen Spektrum.“ Eine Sprecherin der betroffenen Partei äußert sich gegenüber Sputnik: „Wir sammeln aktuell noch Informationen zum Fall.“

    „Wir stehen derzeit draußen vor dem Parteigebäude, zusammen mit Einheiten der Polizei“, erklärte die stellvertretende Pressesprecherin der Partei Die Linke, Antje Dieterich, am Montagmittag gegenüber Sputnik.

    Die Pressebeauftragte der Partei Die Linke arbeitet in der evakuierten Bundesgeschäftsstelle. „Aktuell haben wir immer noch wenig klare Fakten zu dem Fall“, sagte sie. „Wir sammeln aktuell Informationen.“ Mehr könne sie zum jetzigen Zeitpunkt nicht mitteilen. Es sei aktuell noch völlig unklar, wann die evakuierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu ihren Arbeitsplätzen zurückkehren könnten.

    Zuvor teilte am Montagvormittag eine weitere Sprecherin der Bundespartei Die Linke mit, es sei „eine Droh-Mail“ bei der Parteizentrale eingegangen. Die Partei vermute den Absender wegen des Wortlauts „im rechtsextremistischen Milieu“.

    „Diese Einschätzung, dass die Droh-E-Mail aus rechtsextremen Kreisen stammen könnte, ist die Einschätzung der Polizei“, so Linken-Pressesprecherin Antje Dieterich im Interview. Die Partei wolle nun zunächst die Untersuchungsergebnisse der Beamten abwarten und noch keine voreiligen Schlüsse ziehen. Sie kündigte für den frühen Montagnachmittag eine Pressekonferenz der Partei zur aktuellen Bombendrohung an. Zuvor äußerte sich bereits der Linken-Politiker Malte Fiedler auf Twitter.

    ​Die Bundesgeschäftsstelle der Linken in Berlin-Mitte wurde am Montagvormittag mit Hilfe der Berliner Polizei geräumt, das Karl-Liebknecht-Haus an der Kleinen Alexanderstraße ist derzeit abgesperrt. Sämtliche Mitarbeiter der Parteizentrale haben laut Medien- und Polizeiinformationen gegen 11.30 Uhr das Haus verlassen. Es handle sich dabei um mindestens 40 Personen, die in dem Gebäude arbeiten. Die Polizei bestätigte Berliner Medien gegenüber „den Eingang eines Drohschreibens“. Zum genauen Inhalt wollte sich die Polizei noch nicht äußern.

    Die Pressestelle der zuständigen Berliner Polizei war am Montagnachmittag telefonisch nicht zu erreichen. Es wurde vom Band eine entsprechende Ansage für anrufende Journalisten und Medien geschaltet.

    Das Karl-Liebknecht-Haus verfügt laut der „Berliner Morgenpost“ über fünf Etagen und wird komplett von der Partei Die Linke genutzt. Dazu gehöre auch ein Buchgeschäft im Erdgeschoss. Wegen der zahlreichen Einzelbüros könnte eine Durchsuchung des Gebäudes einige Zeit in Anspruch nehmen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Bombendrohung, Evakuierung, Berlin, Die LINKE-Partei, Linkspartei, PdL