08:55 05 Juni 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    101456
    Abonnieren

    Russische und chinesische Militärs haben am Dienstag die erste gemeinsame Luftüberwachung im asiatischen Pazifik-Raum durchgeführt. Dies teilte Russlands Verteidigungsministerium mit.

    „Am 23. Juli 2019 haben die russischen Weltraum- und Luftstreitkräfte und die Luftstreitkräfte der Volksbefreiungsarmee Chinas eine gemeinsame Luftüberwachung (…) im asiatisch-pazifischen Raum absolviert“, hieß es in der offiziellen Mitteilung.

    Die Fliegergruppe bestand demnach aus zwei strategischen Langstreckenbombern vom Typ Tu-95MS der russischen Luftstreitkräfte und zwei chinesischen Bombern vom Typ Xian H-6. Die Maschinen hätten einen geplanten Überwachungsflug über den Gewässern des Japanischen und Ostchinesischen Meeres absolviert.

    „Die Aktion wurde im Rahmen der Umsetzung von Thesen des Militärkooperationsplanes für 2019 durchgeführt und zielt nicht auf die Drittländer ab.“

    Es habe keine Verletzung des Luftraums anderer Staaten gegeben.

    Zuvor hatte das südkoreanische Komitee der Vereinigten Stabschefs den russischen Weltraum- und Luftstreitkräften vorgeworfen, am frühen Dienstagmorgen den Luftraum Südkoreas verletzt zu haben. Später wies Russlands Verteidigungsministerium dies Vorwürfe zurück.

    ak/tm/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wende im „Gold-Krieg“ zwischen Venezuela und London: Deutsche Bank beansprucht 20 Tonnen
    Die „heilige Angela“? Oskar Lafontaine platzt bei „Jubelarien“ für Bundeskanzlerin der Kragen
    Eklat bei „Maischberger“: Dürfen Weiße über Rassismus diskutieren?
    Tags:
    Patrouille, China, Russland