Widgets Magazine
02:45 16 Oktober 2019
SNA Radio
    US-Schiff in der Straße von Hormus (Archiv)

    Zwei statt nur einer: USA wollen weitere iranische Drohne abgeschossen haben

    © Foto: U.S. Marine Corps/Lance Cpl. Antonio Garcia
    Politik
    Zum Kurzlink
    244150
    Abonnieren

    Der Leiter des US-Oberkommandos Centcom, General Kenneth McKenzie, hat am Dienstag gegenüber dem US-Fernsehsender CBS News neue Details über die Eskalation zwischen Washington und Teheran in der Straße von Hormus mitgeteilt.

    Die U.S. Navy soll demzufolge nicht einen, sondern zwei unbemannte iranische Flugapparate abgeschossen haben.

    „Wir glauben, dass wir zwei Drohnen erfolgreich angegriffen haben. Es können auch andere (Drohnen – Anm. d. Red.) sein, von welchen wir nichts wissen”, zitiert der Sender den General.

    Die US-Militärs seien sicher, dass sie eine Drohne abgeschossen hätten. „Wir können eine zweite abgeschossen haben“, so McKenzie.

    Bei ihrer Attacke hätte die US-Marine keine Flugkörper, sondern eine Art Impulssignal eingesetzt. Dadurch seien die Flugkontrollsysteme der Drohne abgeschaltet worden.

    Der erste unbemannte Flugapparat soll einfach von den US-Radaren verschwunden sein: Vom Schiff aus sei kein Platschen gesehen worden. Jedoch sahen die US-Seeleute laut McKenzie, wie die zweite Drohne unter Wasser gegangen sei.

    Mutmaßlicher Drohnenabschuss durch USA

    Der US-Präsident, Donald Trump, hatte vor einer Woche erklärt, dass ein Schiff der US-Navy ein unbemanntes iranisches Fluggerät in der Straße von Hormus abgeschossen hätte. Der Iran dementierte dies allerdings und erklärte, dass man keine Drohne verloren habe.

    Alle Drohnen des Irans im Persischen Golf und der Straße von Hormus seien im vollen Bestand auf ihre Stützpunkte zurückgekehrt, teilte der Sprecher der iranischen Streitkräfte, Abofazl Sherkachi, mit.

    Was das Atomabkommen mit dem Iran damit zu tun hat

    Die Beziehungen zwischen dem Iran und dem Westen verschlechterten sich rapide nach der schrittweisen Aussetzung des Atomabkommens.

    Die 5+1-Staaten (die UN-Vetostaaten und Deutschland) und der Iran hatten im Juli 2015 ein Atomabkommen erzielt. Der Iran verpflichtete sich, wesentliche Teile seines Atomprogramms zu beschränken. Im Gegenzug wurden Wirtschafts- und Finanzsanktionen gegen den Iran aufgehoben.

    Anfang Mai 2018 hatte Trump angekündigt, dass die USA sich aus dem Atomabkommen mit dem Iran zurückziehen und die umfassenden Sanktionen gegen das Land erneut in Kraft setzen würden.

    Zum Jahrestag des US-Ausstiegs aus dem internationalen Atomabkommen hatte der Iran seinerseits bekannt gegeben, dass er sich teilweise aus dem Atomabkommen zurückziehen werde.

    Der Iran hatte seine Handlungen auf die Verstöße gegen das Atomabkommen vonseiten der USA und auf die von Washington verhängten Sanktionen zurückgeführt.

    mo/gs

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Meerenge von Hormus, Straße von Hormus, Persischer Golf, Iran, USA