SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1436
    Abonnieren

    Russlands Chefdiplomat Sergej Lawrow hat während seiner Lateinamerikareise nach dem Abschluss der Verhandlungen mit seiner surinamischen Amtskollegin Yldiz Pollack-Beighle an dem traditionellen Tanz in Suriname teilgenommen.

    Zur Teilnahme an der feierlichen Zeremonie der Sippschaft von Maroons (Bush Negroes) wurde Lawrow von seiner Amtskollegin dazu bewegt.

    Der russische Außenamtschef wurde mit einen Umhang in den Farben der Nationalflagge von Suriname und mit einem bunten traditionellen Kopftuch bedeckt. Danach begann der Tanz nach rhythmischen Nationalmotiven, begleitet von der Musik von Trommeln, Rasseln und Tamburinen, und Sergej Lawrow trat lächelnd in den Kreis der Tänzer.

    Das Video des gastfreundlichen Empfanges:

    Das Volk der in Suriname lebenden Maroons nimmt seinen Ursprung bei den Sklaven aus Mittelafrika, die von den Plantagen geflohen waren. Laut der letzten Volkszählung in Suriname bilden sie etwa 20 Prozent der Bevölkerung des Landes.

    isch/

    Zum Thema:

    200 Corona-Tote obduziert: Rechtsmediziner plädiert gegen Einschüchterung mit „Killervirus“
    Für Menschen lebensbedrohlich: Hasenpest breitet sich weiter aus
    Die Agenda der „Bild“  – Wieviel US-Einfluss steckt im Axel-Springer-Konzern?
    Tags:
    diplomatische Beziehungen, Beziehung, Gastfreundschaft, gastfreundlich, Empfang, Suriname, Russland, Sergej Lawrow