Widgets Magazine
04:14 23 Oktober 2019
SNA Radio
    Idlib, Syrien (Archiv)

    Deeskalationszone Idlib: Generalstab Russlands warnt vor Terror-Offensive

    © AP Photo / Ugur Can
    Politik
    Zum Kurzlink
    9382
    Abonnieren

    Einheiten aus bis zu 300 Kämpfern haben am Sonntag die Stellungen der syrischen Armee bei zwei Ortschaften attackiert. Die Attacken wurden laut dem Chef der Hauptverwaltung Operatives im russischen Generalstab, General Sergej Rudskoj, abgewehrt. Darüber hinaus warnte er vor einer Offensive durch die Kämpfer in der Deeskalationszone Idlib.

    „Gestern um 05:40 Uhr und 06:10 Uhr wurden von Terroristen zwei Massenattacken auf die Stellungen der syrischen Armee bei den Ortschaften Kafr Yahud und Jalama verübt“, sagte Rudskoj. In jeder Richtung wurden Einheiten aus bis zu 300 Kämpfern mit Unterstützung von fünf Panzern, zehn Panzerfahrzeugen und 20 Geländewagen eingesetzt.

    „Diese Attacken wurden von den syrischen Regierungstruppen unter Mitwirkung der russischen Luftstreitkräfte abgewehrt.“

    Terror-Offensive im Südwesten der Deeskalationszone Idlib?

    Rudskoj teilte unter anderem mit, dass die Aufklärungsmittel derzeit eine heimliche Verlegung von Terroristen im südwestlichen Teil der Idliber Deeskalationszone in Syrien beobachten würden. „Mindestens 500 Terroristen von ,Haiʾat Tahrir asch-Schamʻ* wurden aus nördlichen Bezirken der Provinz Idlib umquartiert“. Diese befinden sich demnach im südwestlichen Teil der Deeskalationszone.

    „Nun erfolgt die Vorbereitung auf eine Offensive.“

    Opferzahl der letzten vier Monate

    In den letzten vier Monaten fielen 110 syrische Militärs und 65 Zivilisten den Terror-Angriffen, Mörser- und Artilleriebeschüssen, ausgehend vom Territorium der Deeskalationszone Idlib, zum Opfer.  Mehr als 240 syrische Militärs und 100 Zivilisten wurden dabei verletzt. 

    Im September 2018 hatte der russische Präsident Wladimir Putin mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan die Schaffung einer Demilitarisierungszone im syrischen Idlib vereinbart. Die Waffenruhe in Idlib wird immer wieder von Terroristen verletzt. 

    * Ehemals „Dschebhat an-Nusra“, Terrororganisation, in Russland verboten

    ak/ip/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Terror, Offensive, Sergej Rudskoj, Deeskalationszonen, Idlib, Syrien