SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6720
    Abonnieren

    China wird den Vorschlag des japanischen Außenministers, anstatt des Vertrages über das Verbot landgestützter Mittelstreckensysteme (INF) eine neue Struktur aufzubauen, nicht akzeptieren. Dies teilte die amtliche Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying, am Dienstag bei einem Briefing in Peking mit.

    Wie der japanische Außenminister Taro Kono zuvor erklärt hatte, müsste die Welt eine neue Struktur anstatt des Vertrages über das Verbot landgestützter Mittelstreckensysteme (INF-Vertrag) bilden, der alle Nuklearmächte – Russland, die USA, China, Großbritannien und Frankreich – beitreten würden.

    „Was die Idee belangt, den INF-Vertrag multilateral zu machen, so haben wir schon gesagt, dass dies ein bilateraler Vertrag ist, der von Russland und den USA geschlossen wurde. Sollte der Vertrag multilateral werden, würde dies eine ganze Reihe von komplizierten politischen, militärischen und juristischen Fragen aufkommen lassen (…) Die chinesische Seite ist nicht damit einverstanden“, betonte Hua Chunying.

    ls/mt

     

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nobelpreisträger warnt: „Panikvirus“ hat mehr Leben gekostet, als gerettet
    „Postillon“ „kidnappt“ „Bild“-Chef Reichelt
    EU-Chefdiplomat erklärt Amerikas Zeitalter für tot
    Tags:
    Außenministerium Chinas, Taro Kono, Hua Chunying, USA, Russland, Japan, China