SNA Radio
    Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif (Archiv)

    „Größter Misserfolg“: Iranischer Außenminister über US-Politik im Nahen Osten

    CC BY 3.0 / MSC / Balk
    Politik
    Zum Kurzlink
    141352
    Abonnieren

    Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif hat die US-amerikanische Politik im Nahen Osten via Twitter kommentiert. Ihm zufolge handelt es sich dabei um den größten Misserfolg der USA seit dem Vietnamkrieg.

    „Über Jahrtausende hinweg waren die Iraner stärker als ihre Angreifer. Und die Vereinigten Staaten gaben sieben Billionen Dollar aus und vergossen jede Menge Blut in unserer Region, aber am Ende war es ihr größter Misserfolg seit dem Vietnamkrieg“, schrieb Sarif im Twitter-Beitrag.

    ​„Diplomatie ist gleichbedeutend mit Vernunft und nicht mit Schwäche“, fügte der iranische Außenminister hinzu.

    Zudem führte Sarif einen Auszug aus einem Artikel von John Bolton, dem Nationalen Sicherheitsberater des US-Präsidenten, aus dem Jahr 2017 an, in dem er Boltons Worte markierte: „Der Iran hat nie einen Krieg gewonnen und nie in den Verhandlungen verloren.“

    pd/mt/sna

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    USA, Mohammed Dschawad Sarif, Iran