06:53 18 November 2019
SNA Radio
    Iranische Atomanlage in Arak

    Teilausstieg aus Atomabkommen: Iran gibt Vertragsparteien „letzten Aufschub“

    © AP Photo / Arash Khamoushi
    Politik
    Zum Kurzlink
    2653
    Abonnieren

    In der dritten Phase des Teilausstiegs aus dem Atomabkommen kann der Iran den Unterzeichnerstaaten zum letzten Mal einen Aufschub gewähren, um die Interessen des Landes zu sichern, sagte der Sprecher des iranischen Außenministers, Abbas Mousavi, der örtlichen Zeitung „Farheekhtegan“.

    „Ich denke, das ist der letzte Aufschub, die die Vertragsparteien haben werden. Wenn es nicht gelingen wird, die Interessen des Iran zu sichern, werden wir einen weiteren Schritt machen, und wenn es keine besondere Arbeit (in dieser Richtung) geben wird, wird die Islamische Republik Iran solche Maßnahmen nicht ausweiten“, sagte er und betonte gleichzeitig, dass die Führung des Landes Entscheidungen trifft.

    Seit Monaten droht der Iran, unbegrenzt Uran anzureichern. Am 8. Mai, genau nach einem Jahr, seitdem US-Präsident Donald Trump den Ausstieg der USA aus dem Atom-Deal verkündet hatte, gab der Iran die erste Phase des Teilrückzuges aus dem Atomabkommen von 2015 bekannt.

    Anfang Juli erklärte Teheran, sich nicht mehr an seine Verpflichtungen halten zu wollen, weil seine wirtschaftlichen Interessen nicht gewährleistet würden. Der Iran reichte Uran bereits auf 4,5 Prozent an. Das Land setzt den Verhandlungspartnern die letzte Frist bis zum 5. September. Teheran will zur dritten Phase des Teilausstiegs aus dem Atomabkommen übergehen, falls die Unterzeichnerstaaten (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Russland und China) seine Interessen „angesichts des wirtschaftlichen US-Terrorismus“ nicht schützen. Der iranische Außenminister, Mohammed Dschawad Sarif, unterstreicht aber, dass alle Schritte des Iran „umkehrbar“ seien.

    wf/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Atomdeal, Aufschub, Ausstieg, Iran, Atomabkommen