SNA Radio
    Präsentation von zwei ersten F-35 der israelischen Luftsreitkräfte (Archivbild)

    USA booteten Türkei bei F-35-Projekt offenbar unter Israels Druck aus – Medien

    CC BY 2.0 / U.S. Embassy Jerusalem / Israel Receives First Two F-35 Fighters
    Politik
    Zum Kurzlink
    Das Streben der Türkei nach russischen S-400-Systemen – Ein Überblick (20)
    128518

    Die Vereinigten Staaten sollen die Türkei aus dem F-35-Projekt unter Israels Einfluss ausgeschlossen haben, berichtet der israelische Sender „Keshet 12“.

    Israel erkannte offenbar die Entscheidung Ankaras, russische S-400-Flugabwehrsyteme zu erwerben, als eine Möglichkeit, eigene Interessen zu lobbieren, teilte der Sender am Dienstag auf seiner offiziellen Webseite mit.

    Ankunft der Raketensysteme vom Typ S-400 in der türkischen Militärbasis Akinci
    © REUTERS / Turkish Military / Turkish Defence Ministry / Handout
    Israel übte demzufolge Druck auf Washington aus, damit es den Verkauf von Kampfjets F-35 stoppte. Wäre der Deal erfolgreich vollzogen worden, würden die türkischen Luftstreitkräfte fortgeschrittene Fähigkeiten erhalten.

    Weißes Haus strich Türkei aus dem F-35-Programm

    Die Administration des US-Präsidenten, Donald Trump, stellte am 17. Juli klar, dass Ankara wegen des Kaufs des russischen Raketenabwehrsystems S-400 nicht mehr Teil des Programms zum Bau der Kampfjets F-35 sein könne.

    Zuvor äußerte Trump Verständnis für die Entscheidung der Türkei, S-400 zu kaufen. Ankara sei zu dem Schritt „gezwungen” worden, da die demokratische Vorgängerregierung in Washington ihr nicht das amerikanische Patriot-System verkauft habe. Der Republikaner übernahm damit ein Argument der türkischen Regierung.

    Streit zwischen Washington und Ankara

    Der Kauf des russischen Systems sorgte für einen monatelangen Streit zwischen den USA und der Türkei. Washington befürchtete nach eigenen Angaben, dass Russland über das Radar des Waffensystems an Daten über die Fähigkeiten der neuen US-Kampfjets F-35 gelangt. Die Türkei war Partner beim Bau der F-35 und sollte eigentlich etwa 100 Jets bekommen.

    „USA wollen Türkei bei F-35-Projekt ausbooten, russische Raketen nur Vorwand“

    Erdogan Karakus – ehemaliger Kommandeur eines türkischen Luftwaffenstützpunktes und der Türkischen Luftfahrtagentur sowie der Verwaltung für Informations- und Kommunikations- und elektronische Systeme des Hauptkommandos der Bodentruppen, des Kommandos für Luftfahrtlogistik und heutiger Vorsitzender des Türkischen Verbandes der Offiziere a.D. – bezog in einem Interview für Sputnik zum Streit um die S-400-Systeme Stellung.

    Ihm zufolge hat die US-Position bei dieser Frage „keine legitime Begründung“, denn Informationen über die F-35 können durch S-400 nicht erhalten werden. Das alles sei nur ein Vorwand.

    „Das Hauptziel der Amerikaner ist, der Türkei die F-35-Lieferungen zu verweigern“, so der Experte.

    mo/ae

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Das Streben der Türkei nach russischen S-400-Systemen – Ein Überblick (20)
    Tags:
    Kampfjet F-35, Raketensystem S-400 Triumph, Türkei, Israel, Vereinigte Staaten, USA