SNA Radio
    Pentagon-Chef Mark Esper

    Pentagon-Chef für rasche Raketenstationierung in Asien

    © REUTERS / LEAH MILLIS
    Politik
    Zum Kurzlink
    5810260
    Abonnieren

    Einen Tag nach Ende des INF-Vertrags hat US-Verteidigungsminister Mark Esper eine baldige Stationierung neuer landgestützter Mittelstreckenraketen in Asien angekündigt. Das meldet am Samstag die Nachrichtenagentur Reuters.

    Wenn möglich sollte dies innerhalb von Monaten umgesetzt werden, „aber solche Dinge nehmen in der Regel mehr Zeit in Anspruch, als erwartet“, erklärte Esper auf Journalistenanfrage im Flugzeug auf dem Weg nach Sydney.

    Nach Reuters-Informationen soll das Pentagon in den kommenden Wochen einen landgestützten Marschflugkörper testen. Ein weiterer Test einer ballistischen Rakete mittlerer Reichweite könnte im November stattfinden. In beiden Fällen handle es sich um konventionelle Waffen, so die Agentur.

    US-Kampf gegen chinesischen Einfluss

    Das neue Rüstungsvorhaben Washingtons in Asien signalisiere  den Wunsch nach mit China vergleichbaren Kapazitäten. Während China seit Jahren seine landgestützten Raketen zum eigenen Vorteil zunehmend modernisiert hätte, würden die USA dadurch benachteiligt, hieß es.

    Um dem wachsenden Militäreinfluss Chinas in der Region zu begegnen, hätten sich die USA bisher auf andere Optionen wie beispielsweise Raketen, die von Schiffen oder Flugzeugen aus abgefeuert werden, verlassen.

    INF-Aus

    Am Freitag war der INF-Vertrag zum Verbot nuklearer Mittelstreckenwaffen formell ausgelaufen.

    Washington hatte zunächst die Einhaltung der Verpflichtungen zum bilateralen Abkommen ab dem 2. Februar 2019 mit der Begründung ausgesetzt, dass Russland dessen Bedingungen systematisch verletze.

    Daraufhin stieg auch Russland aus dem Vertrag aus.

    Der neue Pentagon-Chef, Mark Esper, erklärte in einem Statement am Freitag, die USA arbeite auf die Entwicklung neuer Raketen hin. Die ersten Bemühungen sollen sich auf mobile Marschflugkörper und bodengestützte ballistische Raketensysteme konzentrieren.

    Der 1987 zwischen den USA und der damaligen UdSSR geschlossene Abrüstungspakt sieht die Abschaffung aller bodengestützten, nuklearbestückbaren Raketen mit einer Reichweite von 500 bis 5500 Kilometern vor.

    jeg/ae/rtr

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Asien, Raketen, INF, Pentagon, USA