17:57 22 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    9426815
    Abonnieren

    Die iranischen Revolutionsgarden haben laut dem staatlichen Fernsehen des Landes erneut einen ausländischen Öltanker im Persischen Golf festgesetzt, meldet die Nachrichtenagentur Reuters am Sonntag.

    Dem iranischen Fernsehen zufolge soll das Schmugglerschiff etwa 700.000 Liter Treibstoff in mehrere arabische Staaten transportiert haben, heißt es in der Meldung. An Bord würden sich sieben Mann Besatzung befinden.

    ​Am 19. Juli hatten die iranischen Revolutionsgarden den unter britischer Flagge fahrenden Öltanker „Stena Impero” in der Straße von Hormus festgesetzt und ihn später zum Hafen Bandar Abbas begleitet. Der Öltanker war laut Teheran in einen Unfall mit einem Fischerboot verwickelt gewesen.

    Die 23 Besatzungsmitglieder, darunter drei Russen, halten sich derzeit an Bord des vor Anker liegenden Schiffes auf. Indes haben die Schiffsbesitzer offiziell einen Besuch auf dem Öltanker beantragt und warten nun auf die Antwort der iranischen Behörden.

    Der Vorfall mit der „Stena Impero“ war faktisch die Antwort der iranischen Behörden auf die Aufbringung des iranischen Öltankers „Grace 1“ im britischen Gebiet Gibraltar am 4. Juli. Das Schiff stand im Verdacht, die EU-Sanktionen gegen Syrien verletzt zu haben. 

    awm/SB

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „EU-Sanktionen gegen Minsk treffen Kiew am stärksten“ – Volkswirt
    Fall Nawalny: Darum kann Deutschland keine strafrechtlichen Schritte einleiten – Zeitung
    „Die Welt ist der Trennung überdrüssig“: Lawrow spricht auf UN-Vollversammlung
    Tags:
    Konflikt, Reuters, Persischer Golf, Öltanker, Iran