Widgets Magazine
02:31 12 November 2019
SNA Radio
    Bau der Pipeline Nord Stream 2

    „Gewünschter Effekt bleibt aus“: Experte zu möglichen US-Sanktionen gegen Nord Stream 2

    © Sputnik / Ilja Pitalew
    Politik
    Zum Kurzlink
    Das Ringen um Europas Energie – Alles Wichtige zu Nord Stream 2 (60)
    1525712
    Abonnieren

    Laut Eugene Rumer, dem Direktor des „Russia and Eurasia Program“ der US-amerikanischen Denkfabrik Carnegie Endowment for International Peace, werden die von den US-Senatoren jüngst genehmigten Sanktionen gegen die Gasleitung Nord Stream 2 deren Bau nicht stoppen, sondern die Zusammenarbeit Russlands mit China stärken.

    „Wir sollten unsere Gegner nicht näher zusammenrücken lassen“, heißt es in einem in der US-Zeitung „Politico“ veröffentlichten Beitrag von Rumer.

    Zudem warnt der Politologe, dass sich die möglichen US-Sanktionen gegen das Nord Stream 2-Projekt negativ auf die US-Beziehungen zu Deutschland auswirken könnten. 

    Sollten diese Sanktionen per Gesetz verankert werden, werde ihr gewünschter Effekt ausbleiben: Die Pipeline, die von der deutschen Regierung und der Wirtschaft unterstützt werde, werde trotzdem fertiggestellt, heißt es weiter im Text. Mögliche restriktive Maßnahmen könnten an den Plänen der europäischen Partner oder der Politik Moskaus nicht ändern.

    Auch wenn einige Unternehmen von der Teilnahme am Projekt abgehalten werden, so der Autor, würden sich andere Firmen daran beteiligen. Rumer zufolge sollten die USA das Pipeline-Projekt unterstützen, wenn sie wirklich daran interessiert sind, den russischen Einfluss auf Europa zu verringern.

    In der modernen Realität sollten die Amerikaner keine Angst vor dem Bau der Nord Stream 2-Gasleitung haben, so der Politologe. Die Zeiten, in denen Russland oder die Sowjetunion die Gaslieferungen nach Europa kontrollierten und das Gas abstellen konnten, seien vorbei. Der europäische Energiemarkt sei heute einem ernsthaften Wettbewerb ausgesetzt, resümierte Rumer.

    Dänemark stellt sich in den Weg

    Zuletzt hatte sich Dänemark stark gegen das Projekt gestellt und verschiedene bürokratische Hürden gegen Nord Stream 2 aufgebaut. Experten betrachten dieses Vorgehen auch als einen Versuch, das eigene Konkurrenzprojekt – die Pipeline Baltic Pipe – durchzudrücken, für den das Land vor Kurzem die Genehmigung erteilt hat.

    Die Baltic Pipe soll Gas aus Norwegen über Dänemark bis nach Polen transportieren.

    pd/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Das Ringen um Europas Energie – Alles Wichtige zu Nord Stream 2 (60)
    Tags:
    Sanktionen, US-Sanktionen, Pipeline-Projekt Nord Stream 2, Nord Stream AG, Nord Stream, USA, Nord Stream 2