07:22 09 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    148951
    Abonnieren

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat erklärt, dass die Türkei eine Militäroperation östlich des Euphrats im Norden Syriens beginnen wird, worüber Russland und die USA benachrichtigt wurden.

    Zuvor hatte der türkische Präsident geäußert, dass Ankara bereit sei, die Operation östlich des Euphrats sowie in Manbidsch gegen die Selbstverteidigungskräfte der syrischen Kurden zu starten, wenn die USA sie nicht von dort abziehen würden. Später hatte Erdogan mitgeteilt, dass er beschlossen habe, den Start der Militäroperation in Syrien nach dem Telefongespräch mit dem US-Präsidenten Donald Trump am 14. Dezember des vergangenen Jahres zu verschieben, wonach der US-Präsident die Entscheidung getroffen habe, die Truppen aus Syrien abzuziehen.

    Wir werden in den Osten des Euphrats eindringen – so wie wir Afrin, Dscharābulus und al-Bab betreten hatten. Wir haben Russland und die USA davon in Kenntnis gesetzt. Wir können die Ruhe angesichts der Angriffe auf unser Land nicht einhalten“, betonte Erdogan während seiner Rede in der Stadt Bursa im Nordwesten der Türkei.

    ek/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    12 Schuss als Warnung – dann stürzt der Navy-Aufklärer bei Lettland in die Ostsee
    Italienische „La Stampa” fordert Entschuldigung vom russischen Verteidigungsministerium
    Strippenzieher hinter den Corona-Kulissen: Wer ist Kanzleramtsminister Helge Braun?
    Weltärztevorstand Montgomery rechnet mit „kontrollierter Durchseuchung“ bei Corona ab – Exklusiv
    Tags:
    Euphrat, Syrien, Türkei, Recep Tayyip Erdogan