Widgets Magazine
09:57 21 Oktober 2019
SNA Radio
    Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg (Archiv)

    Nato-Generalsekretär Stoltenberg erläutert Brexit-Folgen für Allianz

    © Sputnik / Aleksej Witwizkij
    Politik
    Zum Kurzlink
    17258
    Abonnieren

    Der Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union wird sich laut dem Generalsekretär der Nato, Jens Stoltenberg, nicht auf die Lage des Landes in der Nato auswirken. Er werde die Bedeutung dieser Plattform zum Zusammenwirken der europäischen Länder nur erhöhen.

    Der Brexit wird die Lage Großbritanniens in der Nato nicht ändern. Ich bin sicher, dass unabhängig davon, wie und wann der Brexit erfolgt, Großbritannien ein sehr wichtiger Schlüsselverbündeter der Nato bleibt. Großbritannien verfügt über das größte Militärbudget in  Europa“, sagte er vor Studenten in Neuseeland, wo er zu einem Arbeitsbesuch eingetroffen ist.

    „Ich bin der Ansicht, dass der Brexit die Nato sogar zu einer wichtigeren Plattform zur Vereinigung der europäischen Länder und der Länder Nordamerikas entwickeln wird, weil die Allianz Großbritannien und andere europäische Länder nach wie vor einschließen wird“, betonte Stoltenberg.

    Der neue britische Premier Boris Johnson hatte zuvor gedroht, das Land in jedem Fall zum 31. Oktober aus der EU herauszuführen – egal ob mit Vertrag oder ohne. Die EU bleibt bei ihrer früheren Position, dass ein zwischen den Seiten über die Bedingungen der „Scheidung“ abgestimmter Vertrag, dessen Paragraphen London aktuell nicht akzeptiert, der einzig mögliche sei und keiner Revision unterliege.

    ek/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Brexit, Großbritannien, EU, Jens Stoltenberg, NATO