Widgets Magazine
03:23 18 Oktober 2019
SNA Radio
    Kämpfer der Freien Syrischen Armee in Idlib (Archiv)

    Syrische Armee nimmt Operation gegen Terroristen in Idlib wieder auf

    © AFP 2019 / BULENT KILIC
    Politik
    Zum Kurzlink
    71142
    Abonnieren

    Die syrische Regierungsarmee nimmt ihre Operation gegen die Terrorgruppierungen im Gouvernement Idlib wieder auf, weil die Extremisten die früher vereinbarte Feuerpause nicht einhalten. Das geht aus einer am Montag abgegebenen Erklärung des syrischen Armeekommandos hervor.

    „Zudem hat Ankara die in Sotschi (am Schwarzen Meer) erzielten russisch-türkischen Vereinbarungen nicht eingehalten. Deshalb nehmen wir unsere Militäroperation gegen diverse Terrorgruppierungen wieder auf. Wir werden eine beliebige Aggression beantworten und unsere aus der Verfassung resultierenden Verpflichtungen zur Verteidigung des syrischen Volkes und zur Gewährleistung seiner Sicherheit erfüllen“, zitierte der TV-Sender Al-Ekhbariya aus der Erklärung.

    Das syrische Militärkommando warf der Türkei Tatenlosigkeit gegenüber den radikalen Gruppierungen in Idlib vor. Das sei ein Verstoß gegen das Sotschi-Kommuniqué, hieß es im Papier.

    Am Donnerstag hatte Damaskus vor dem Hintergrund der Syrien-Gespräche in Kasachstans Hauptstadt Nur-Sultan den Beginn einer Feuerpause in der Deeskalationszone von Idlib angekündigt. Eine Voraussetzung dafür sei aber die Einhaltung der zwischen Russland und der Türkei im September 2018 in Sotschi ausgehandelten Vereinbarungen. Sie sehen unter anderem den Abzug schwerer und mittelschwerer Kampftechnik auf 20 Kilometer von der Berührungslinie vor.

    am/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Wiederaufnahme, Operation, Terroristen, Idlib, Syrien