21:26 21 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    151166
    Abonnieren

    Die US-Regierung warnt die türkische Führung vor Militäroperationen auf syrischem Gebiet. Das hat der amtierende US-Verteidigungsminister Mark Esper gegenüber Reportern erklärt. Die USA wollen nach seinen Worten „einseitige Aktionen“ verhindern.

    Der amtierende US-Verteidigungsminister Mark Esper hat am Dienstag die Pläne der Türkei, für eine  Militäroperation im Norden Syriens kritisiert. Das meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Sie zitiert Esper aus einem Gespräch mit Reportern auf dem Flug nach Japan:

    „Eindeutig halten wir jegliche unilaterale Aktion seitens der Türkei für inakzeptabel.“

    Laut der Agentur fügte der Pentagon-Chef hinzu, die USA würden jene einseitigen Aktionen verhindern, die den Interessen der USA, Türkei und der kurdischen Selbstverteidigungskräften (SDF) zuwiderlaufen.  

    Am Sonntag hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan erklärt, die Türkei werde eine Militäroperation östlich des Euphrats im Norden Syriens beginnen. Darüber seien Russland und die USA informiert worden. Dabei handelt es sich um die Gebiete, die von den SDF-Einheiten der syrischen Kurden kontrolliert werden. Ankara stuft die kurdischen Truppen als Terroristen ein.

    Am Montag hatte Morgan Ortagus, die Sprecherin des US-Außenministeriums, mitgeteilt, die USA seien über die türkischen Pläne besorgt.

    ak/tg

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Jäger nahe Iran kurz vor Abschuss ukrainischer Boeing gesichtet – Moskau
    Infos zu C-Waffen-Einsatz in Syrien gefälscht? Russland präsentiert der Uno Beweise
    Syrien, Auslandseinsätze, Libyen: Wie Kramp-Karrenbauer der eigenen Regierung in die Beine grätscht
    Handelsabkommen zwischen USA und China trifft Deutschland hart – Studie
    Tags:
    Recep Tayyip Erdogan, Einsatz, Türkei, Syrien