Widgets Magazine
10:34 22 September 2019
SNA Radio
    Hassan Ruhani

    Tankerkonflikt: Ruhani besteht auf freier Schifffahrt in Straße von Hormus

    © Sputnik / Alexej Nikolskij
    Politik
    Zum Kurzlink
    10823
    Abonnieren

    Teheran setzt sich für die Freiheit der Schifffahrt in der Straße von Hormus ein, wie der iranische Präsident Hassan Ruhani am Dienstag in einem Telefongespräch mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron sagte.

    „Wir bestehen auf der Sicherheit und der Freiheit der Schifffahrt in der Region und in der Straße von Hormus. Dutzende von Schiffen müssen täglich ungehindert fahren, während die Streitkräfte vorschriftsgemäß Aufsicht üben“, sagte Ruhani.

    Er merkte zugleich an, dass die USA vor dem Hintergrund der Bemühungen Frankreichs und des Irans um eine Milderung der Spannungen in der Region provokatorische Schritte unternehmen würden.

    Auf der Webseite des iranischen Präsidenten wurde auch mitgeteilt, dass die Gesprächspartner die Situation um den Atomdeal erörterten. Ruhani hob ferner die Notwendigkeit hervor, die Kooperation Teherans mit anderen Ländern in der Bankensphäre und im Ölbereich zu intensivieren. Wie Macron seinerseits äußerte, gehe es Paris darum, ein Ergebnis in der Situation um den Atomdeal zu erzielen, das für beide Seiten annehmbar wäre und den Interessen des Irans entsprechen würde.

    ls/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Straße von Hormus, USA, Emmanuel Macron, Hassan Ruhani, Westen Frankreichs, Iran