17:04 19 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    10852
    Abonnieren

    Der Präsident der Philippinen Rodrigo Duterte hat gedroht, Drogenbaronen die Köpfe abzuschneiden. Dies teilte die Zeitung „Manila Bulletin“ am Mittwoch mit.

    In einer Rede über seine Entschlossenheit im Kampf gegen Drogen sagte Duterte, es sei ihm völlig egal, wenn er wegen der „Neutralisierung“ von Drogenhändlern „vor einem Büro der Menschenrechtler“ verhaftet werde.

    „Ich hasse Korruption, ich hasse auch Drogen. Wenn Sie ein großer Drogenboss sind, unabhängig davon, ob Sie Chinese, Japaner oder Malaysier sind (…) werde ich Ihnen den Kopf abschneiden“, zitiert das Blatt aus einer Ansprache des Präsidenten an die Föderation der philippinisch-chinesischen Industrie- und Handelskammer.

    Duterte begann kurz nach seinem Amtsantritt im Jahr 2016 eine großangelegte Kampagne gegen Drogen.

    Der philippinische Präsident ist für seine brisanten Aussagen weltweit bekannt. Zum Beispiel hatte er letztes Jahr über einen UN-Menschenrechtsexperten gesagt, dass „der zur Hölle fahren“ könne, nachdem er Duterte wegen der Entlassung einer regierungskritischen Richterin kritisiert hatte.

    msch/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Berliner Libyen-Konferenz: Merkel spricht wieder russisch mit Putin … und Guterres – Video
    Polen beansprucht in Russland befindliche Kunstwerke – Museumschefin gibt Antwort
    So empfingen die Polen 1945 die Sowjetarmee – der Retter von Krakau
    Tags:
    Drogenhandel, Drogenbosse, Drogen, Enthauptung, Rodrigo Duterte, Philippinen