06:20 18 November 2019
SNA Radio
    Syrische Soldaten in Idlib (Archiv)

    Schlag gegen Terrormilizen in Idlib: Syrische Armee befreit strategisch wichtigen Ort

    © Sputnik / Ilja Pitalew
    Politik
    Zum Kurzlink
    111724
    Abonnieren

    Medienberichten vom Sonntag zufolge hat die syrische Armee bei einer Offensive gegen die Terrormiliz „Dschebhat an-Nusra“* in der Provinz Idlib einen immensen Teilerfolg errungen.

    Die syrischen Truppen haben in der letzten mehrheitlich von terroristischen Gruppierungen und anderen bewaffneten Banden kontrollierten Provinz Idlib den strategisch wichtigen Ort Al Habit im Süden der Region befreit, berichtet die syrische Zeitung „al-Watan“.

    „Die Armee hat nach einem Schlag gegen die Kämpfer von „Dschebhat an-Nusra“ der Terrororganisation und ihre Verbündeten erheblichen Schaden (…) zugefügt und die Kontrolle über die Stadt Al Habit im Süden der Provinz Idlib hergestellt“, berichtet die Zeitung.

    Chan Schaichun als Strategisches Ziel

    Damit ist die syrische Armee bis auf wenige Kilometer an Chan Schaichun herangerückt, die größte Stadt in diesem Gebiet.

    In der Umgebung von Chan Schaichun wurden bereits vor über einem Monat Militäraschläge gegen Terroristen geführt.

    Als Reaktion auf eine durchgeführte terroristische Attacke auf die Siedlungen Al-Asisija und Hamamiat wurden damals mehrere Stäbe der Terrorkämpfer vernichtet und auf der Straße in Richtung Al Habit mehrere Fahrzeuge der Terroristen vernichtet.

    Al Habit gilt als eine der „Zitadellen“ dieser Terrormiliz in der Region und als „Tor“ zur Stadt Chan Schaichun.

    Nun hat Damaskus offenbar einen der wichtigsten Erfolge gegen Dschebhat an-Nusra errungen, die laut Angaben des russischen Generalstabs einen Großteil der Deeskalationszone in Idlib kontrolliert.

    Opferzahl durch Terroristen in Idlib

    In den vergangegen vier Monaten fielen 110 syrische Militärs und 65 Zivilisten den Terror-Angriffen, Mörser- und Artilleriebeschüssen, ausgehend vom Territorium der Deeskalationszone, zum Opfer. Mehr als 240 syrische Militärs und 100 Zivilisten wurden dabei verletzt. 

    2018 hatte der russische Präsident Wladimir Putin mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan die Schaffung einer Demilitarisierungszone im syrischen Idlib vereinbart. Die Waffenruhe dort wird immer wieder von Terroristen verletzt

    * Terrororganisation, in Russland verboten

    awm/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Idlib, syrische Armee, Terrorismus, Terrormiliz, Dschebhat an-Nusra, Syrien