08:25 28 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    171244
    Abonnieren

    Die Luftabwehrsysteme des russischen Luftwaffenstützpunkts Hmeimim in Syrien haben am Sonntag sechs Terroristen-Kampfdrohnen ausfindig gemacht und zerstört. Das teilte Russlands Verteidigungsministerium mit.

    Die unbemannten Fluggeräte kamen demnach gegen 20.10 Uhr MSK (19.10 MESZ) aus Nord-Westen zu dem Militärflugplatz geflogen.

    Alle sechs Drohnen der Terroristen wurden durch die Flugabwehrkräfte der Basis aus sicherer Entfernung zerstört. Niemand erlitt Verletzungen, es besteht auch kein Sachschaden, so das Amt. Der Luftwaffenstützpunkt funktioniert demzufolge plangemäß.

    Am Donnerstag hatten Terroristen vier Raketen auf die Hmeimim-Basis abgefeuert. Die Geschosse erreichten den Stützpunkt jedoch nicht und explodierten in einem Dorf zwei Kilometer vom Flugplatz entfernt.

    Auf dem Luftwaffenstützpunkt hatte die Attacke zwar keine Verletzten und auch keine Zerstörungen zur Folge. Allerdings kamen in dem Dorf, in dem die Raketen explodierten, zwei Zivilisten ums Leben. Vier weitere erlitten Verletzungen, berichtete die russische Verteidigungsbehörde.

    mo/sb

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Idlib: Türkische Militärs unter Beschuss geraten – neun Tote
    Nach Tötung Soleimanis: Abgeordnete der Linksfraktion stellen Strafanzeige gegen Merkel
    Kampf gegen Russlands „Brain drain“: Putin nennt zwei Wege
    Tags:
    Hmeimim, Russland, Syrien