08:05 30 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    302034
    Abonnieren

    Jānis Jurkāns, vormals Außenminister Lettlands, hat den USA die Verarmung seines Landes vorgeworfen. Der Einfluss der USA auf Lettland habe äußerst negative Folgen, sagte der Ex-Minister am Montag der Agentur Sputnik.

    Wegen dieses Einflusses hätten hunderttausende Bürger die Republik in den vergangenen 25 Jahren verlassen. Dabei schätzte Jurkāns den Einfluss Washingtons auf Riga auf 75 Prozent.

    „Wir sind eines der ärmsten Länder der Europäischen Union. Das sind Folgen dieses Einflusses“, kritisierte er.

    Expertenschätzungen zufolge reisen jedes Jahr im Durchschnitt bis zu 20.000 Personen aus Lettland aus. In den zurückliegenden zehn Jahren verlor das Land rund 200.000 Bürger im arbeitsfähigen Alter. Mehrere fliehen mit Kindern, was die Situation künftig noch mehr verschärfen könnte. 

    am/

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Tödliche Messerattacke in Nizza: Das fanden Ermittler am Tatort
    „Zwölf Steuerzahler finanzieren einen Geflüchteten“: AfD zur Zuwanderung – Sputnik hakt nach
    Schwerer Unfall in NRW: Auto erfasst Menschengruppe
    Corona-Politik: „Verstößt gegen alles, was ich über Deutschland gelernt habe“ - Brönners Brandrede
    Tags:
    Exodus, Vorwurf, Verarmung, USA, Lettland, Jānis Jurkāns