SNA Radio
    Blick auf den Moskauer Kreml (Symbolbild)

    Nach Explosion in Archangelsk: Trump spricht von US-Raketenentwicklung – Kreml reagiert

    © Sputnik / Witalij Belousow
    Politik
    Zum Kurzlink
    7017201

    Laut dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump hat Washington viel aus der jüngsten Explosion auf einem militärischen Testgelände im russischen Gebiet Archangelsk gelernt, wo angeblich laut Trumps Aussagen die Rakete Sykfall getestet worden sein soll. Dazu äußerte sich nun der Kreml-Sprecher Dmitri Peskow.

    Am Montag hatte sich der amerikanische Präsident Donald Trump zur jüngsten Explosion auf einem militärischen Testgelände im russischen Gebiet Archangelsk geäußert. Die USA hätten aus der Explosion bei den Tests in Archangelsk viel lernen können. Laut Trump verfügt Washington über ähnliche, aber modernere Technologien.

    ​Kurz nach dem Beitrag der Zeitung „New York Times“ schrieb Trump, dass in Archangelsk die Rakete SSC-X-9 Skyfall habe explodieren können. „Die Explosion der Skyfall-(Rakete) ließ Menschen um die Luft um die Einrichtung herum und außerhalb davon besorgt sein“, schrieb Trump. Dabei geht es um den Nato-Codenamen für den russischen Marschflugkörper „Burewestnik“.

    Kreml kommentiert

    Der Kreml-Sprecher Dmitri Peskow erklärte heute, dass die Aussagen von Trump über Raketenentwicklungen keine Neuigkeit für Moskau sei:

    „Im Laufe des letzten Jahres gab es mehrere Erklärungen von hohen Beamten der USA, darunter auch Militärs, die sagten, dass in den USA solche Forschungsprogramme durchgeführt würden. Und natürlich wäre es seltsam, wenn sich das Land, also eine Weltmacht, die mehr Geld für Verteidigungsfragen als alle übrigen Länder der Welt ausgibt, nicht mit solchen Projekten beschäftigen würde.“

    Unter anderem rief Peskow dazu auf, sich in Bezug auf die Explosion in Archangelsk sowie auf die von Trump gemachte Klassifizierung der Rakete nur auf offizielle Informationen zu orientieren.

    „(…) Unsere Organisation, die die Tests durchgeführt hat, hat bereits Stellung dazu genommen. Sie gaben die Informationen an, erläuterten die Ursachen der Havarie, die zu unserem Bedauern zum Heldentod unserer Kollegen führte.“

    Entwicklungsarbeiten in Russland

    Ferner betonte Peskow, dass russische Entwicklungsarbeiten im Bereich der neuen Bewaffnung das Niveau anderer Staaten überhole:

    „Unser Präsident wiederholte mehrmals, dass die russischen Entwicklungen in diesem Bereich bislang wesentlich das von anderen Ländern erreichte Niveau übertreffen und einzigartig sind.“

    Explosion in Archangelsk

    Am Donnerstag hatte sich auf dem Versuchsgelände des Verteidigungsministeriums im Gebiet Archangelsk beim Testen eines  Flüssigkeitsantriebssystems eine Explosion mit nachfolgender Entflammung ereignet. Rosatom teilte den Tod von fünf seinen Mitarbeitern mit. Es handelt sich um Mitarbeiter des Russischen Föderalen Kernenergiezentrums und des Allrussischen wissenschaftlichen Forschungsinstituts für experimentelle Physik (RFJaZ-WNIIEPh). 

    ak/mt/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Dmitri Peskow, Donald Trump, Rakete, Explosion, Russland