01:01 11 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    351
    Abonnieren

    Bundesaußenminister Heiko Maas hat sich zur angespannten Lage in Hongkong geäußert. Er rief unter anderem zur Deeskalation auf.

    „Wir machen uns große Sorgen wegen der Entwicklung in Hongkong, die Dinge eskalieren dort immer mehr“, sagte Maas vor einem Besuch bei den Vereinten Nationen in New York.

    In diesem Zusammenhang könne man nur appellieren, „dass sich alle Seiten zurücknehmen“. Für die Bundesregierung unterstrich er aber auch, „dass das Recht der freien Meinungsäußerung nicht beeinträchtigt wird“.

    Zuvor hatte die chinesische Regierung erklärt, dass die Gewalt in Hongkong erste Anzeichen des Terrorismus zeige.

    Bei den seit Wochen anhaltenden Protesten in der Stadt hat die Gewalt zugenommen. Die Demonstranten errichteten am Wochenende Barrikaden und bewarfen die Polizei mit Gegenständen. Diese setzte ihrerseits Tränengas und Schlagstöcke ein.

    Am Dienstag hatten Demonstranten erneut den Betrieb am Hongkonger Flughafen zum Erliegen gebracht. 

    ak/mt/dpa

    Zum Thema:

    Oberstes US-Gericht spricht Hälfte von Bundesstaat Oklahoma Ureinwohnern zu
    Abschuss von MH17: Niederlande wollen Russland beim EGMR verklagen
    Läster-Attacke: „Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ – Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn
    Tags:
    Lage, Heiko Maas, Hongkong, Deutschland